ALTDORF: Gabi Huber beendet erneut eine Männerdomäne

Nationalrätin Gabi Huber ist als erste Frau in den Dätwyler-Verwaltungsrat gewählt worden. Das Unternehmen will in allen Marktsegmenten führend werden.

Urs Hanhart
Merken
Drucken
Teilen
VR-Präsident Ulrich Graf freute sich über die Wahl von Gabi Huber (hinten im Bild) in den Verwaltungsrat. (Bild Urs Hanhart)

VR-Präsident Ulrich Graf freute sich über die Wahl von Gabi Huber (hinten im Bild) in den Verwaltungsrat. (Bild Urs Hanhart)

An der 55. Generalversammlung der Dätwyler Holding AG, die am Dienstag wie gewohnt im Theater Uri in Altdorf abgehalten wurde, wurde Nationalrätin Gabi Huber neu in den Verwaltungsrat für die kommenden 4 Jahre gewählt. Die promovierte Juristin aus Altdorf ist die erste Frau in diesem Gremium. Huber ersetzt alt Nationalrat Franz Steinegger, der altersbedingt nach fast 20-jähriger Mitgliedschaft zurückgetreten ist.

Nicht zum ersten Mal

Der Präsident des Dätwyler-Verwaltungsrats, Ulrich Graf, würdigte eingehend die grossen Verdienste des scheidenden Verwaltungsratskollegen und hiess das erste weibliche Mitglied herzlich willkommen. Huber ist es in ihrer Politkarriere bereits mehrfach gelungen, Männerdomänen zu brechen. So schaffte sie unter anderem als erste Frau den Einzug in die Urner Regierung. Zudem ist sie die erste Urner Bundesparlamentarierin in Bern.

Graf ist überzeugt, dass nur die besten Unternehmen langfristig erfolgreich sind. «Best in Class» lautet denn auch das Management-Konzept. Dätwyler habe zum Ziel, in allen bearbeiteten Marktsegmenten zu den führenden Anbietern zu gehören. «In einigen haben wir dies inzwischen erreicht, in anderen arbeiten wir noch daran», so Graf. «Bei ‹Best in Class› geht es nicht um kurzfristige Gewinnmaximierung, sondern darum, langfristig profitables Wachstum zu erreichen.»

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen UZ im E-Paper.