ALTDORF: Graffiti-Streifzüge auf Altdorfer Wände

In letzter Zeit kam es wieder zu Sprayereien. Obwohl es die Hausbesitzer teuer zu stehen kommt, wird ihnen geraten, die Schmierereien so schnell wie möglich zu entfernen.

Florian Arnold
Merken
Drucken
Teilen
Sprayereien an Fassaden kommt die Hausbesitzer teuer zu stehen.

Sprayereien an Fassaden kommt die Hausbesitzer teuer zu stehen.

Es wird wieder gesprayt in Altdorf. Rochus Gisler, zuständig für die Liegenschaften der Gemeinde, berichtet vor allem von Streifzügen rund um die Schulhäuser St. Karl, Marianisten, Bernarda und Hage, sowie um die Sportanlage Feldli. Anfang März gab es mindestens an drei Abenden Vandalenakte. Die Gemeinde hat Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht.

Laut Polizeisprecher Gusti Planzer sind bei der Urner Kantonspolizei in diesem Jahr bereits rund 10 solche Strafanträge eingegangen. Diese sind nötig, da die Delikte von der Polizei ansonsten nicht verfolgt werden. Grund: Bei Graffiti handelt es sich um Sachbeschädigung – also um ein Antragsdelikt.

Das Aufspüren der Täter erweist sich als schwierig. Noch tappt die Polizei im Dunkeln. Betroffenen Liegenschaftsbesitzern rät Planzer, die Schmierereien möglichst rasch entfernen zu lassen: «Je schneller die Wand wieder weiss ist, desto weniger lassen sich Nachahmer zum Graffitisprayen anregen.»

Den ausführlichen Atikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung oder als Abonnnet/in kostenlos im E-Paper.