ALTDORF: Grosses Interesse trotz Olympia

Markus Stadler, Heidi Z?graggen und Alf Arnold kandidieren für den Urner Ständerat. Wofür sie stehen, war letzten Freitag an einem Podium zu erfahren.

Drucken
Teilen
Markus Stadler, Heidi Z'graggen und Alf Arnold (von links) aum Podimsgespräch. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Markus Stadler, Heidi Z'graggen und Alf Arnold (von links) aum Podimsgespräch. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Steuern und Bankenkrise, Neat und zweite Röhre, Gesundheitspolitik und steigende Kosten – das Spektrum der Themen am Podium in Altdorf war gross. In die Mangel genommen wurden die drei Ständeratskandidaten am Freitagabend von Bruno Arnold, Redaktionsleiter der «Neuen Urner Zeitung», und Karin Portmann vom «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio DRS.

Konfrontiert wurden sie dabei mit den Fragen, die in Uri zurzeit am meisten zu hören sind. Das heisst: Es ging um das Doppelmandat, das Heidi Z?graggen ins Auge fasst, um die Parteilosigkeit von Markus Stadler und um den Vorwurf der politischen Einseitigkeit an Alf Arnold. Das Interesse am Podium war trotz Olympia gross. Rund 130 Personen hörten im Altdorfer «Schlüssel»-Saal gespannt zu und konnten sich ein Bild machen von den Kandidierenden.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».