Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Jetzt beginnt die Sanierung der Schützengasse

Am Montag geht es los: Die Schützengasse in Altdorf wird komplett saniert. Die Geschäfte und Betriebe bleiben während der ganzen achtmonatigen Bauzeit erreichbar.
Die Schützengasse wird in Etappen saniert. Zuerst ist der unterste Teil der Gasse an der Reihe. (Bild: PD (Altdorf))

Die Schützengasse wird in Etappen saniert. Zuerst ist der unterste Teil der Gasse an der Reihe. (Bild: PD (Altdorf))

Die Schützengasse und die untere Hellgasse sind zentrale Verbindungsgassen im Altdorfer Dorfkern. Auf ihnen gelangen Fussgänger wie auch Velofahrer sicher und zügig durchs Dorf.

Jetzt steht eine wichtige Sanierung an: Die Abwasserleitungen im unteren Teil der Hellgasse sowie in der Schützengasse müssen in Stand gestellt werden. Gleichzeitig wird der gesamte Oberbau der Schützengasse komplett erneuert und mit einer möglichst hindernisfreien Pflästerung ausgestaltet.

Bagger heben tiefe Gräben aus

Insgesamt werden rund 200 Meter Strasse saniert. Gearbeitet wird in sechs Etappen. Stück für Stück wird die Strecke vom Hotel Reiser bis zur südlichen Einfahrt ins Parkhaus Schützenmatte erneuert. Dabei wird es zu spektakulären Bildern kommen: Teilweise liegen die Abwasserrohre mehrere Meter unterhalb der Oberfläche. Es müssen also Gräben, vereinzelt bis 4,5 Meter tief, ausgehoben werden.

Mehrheitlich wird im Einschichtbetrieb gearbeitet

Gestartet wird am kommenden Montag am tiefsten Punkt der Schützengasse beim Hotel Reiser. Die erste Bauetappe reicht bis zum Schlossergässli (Einfahrt zwischen der Pizzeria und dem Kaffee Krá). Anschliessend verschiebt sich die Baustelle weiter nach Südosten. Bis alle sechs Teilstücke erneuert sind, dauert es rund acht Monate. Gebaut wird grösstenteils im Einschichtbetrieb. Lediglich die Pflastersteine werden im Zweischichtbetrieb eingesetzt. Die Sanierungsarbeiten sollen bis am Freitag, 26. Oktober 2018, abgeschlossen sein.

«Wir dürfen auf grosses Verständnis zählen»

Jedes Bauwerk im Dorfzentrum von Altdorf stellt die Verant­wortlichen vor besondere An­forderungen: Die engen Platz­verhältnisse, der hohe Publikumsverkehr und die zahlreichen Anwohner und Betriebe an der Schützen- und Hellgasse machen den Bau zur Herausforderung. «Wir setzen alles daran, dass die Behinderungen für die Bevölkerung möglichst gering ausfallen», sagt Peter Cathry, Bereichsleiter Tiefbau Altdorf. «Die Zugänge zu den Geschäften, Restaurationsbetrieben und Wohnungen sind für Fussgänger jederzeit gewährleistet.» Über die Baustelle hinweg werden hierfür schmale Fusswege errichtet. Vereinzelt sind kleinere Umwege nötig. Velofahrer müssen die Baustelle umfahren oder werden gebeten, im Bauperimeter von den Velos abzusteigen und diese zu stossen.

Die Gemeinde Altdorf und Abwasser Uri haben den Geschäfts- und Gastwirtschaftsbetrieben sowie den Liegenschaftseigentümern besonderes Augenmerk geschenkt. In Dutzenden Einzelgesprächen wurden die Anrainer informiert. «Wir dürfen auf grosses Verständnis der Bevölkerung zählen», sagt Cathry. Mit den nun anstehenden Bauarbeiten erfährt die Schützen­gasse eine grosse Aufwertung. Die Gestaltung mit Natursteinen wertet das Ortsbild auf. Altdorf wird dann vom Rathausplatz bis zum Unterlehn über eine durchgehende einheitliche Oberflächengestaltung verfügen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.