ALTDORF: Jugendliche haben eine neue Anlaufstelle

BeIm Schulhaus Florentini gibt es neu ein Jugendbüro. Betrieben wird es von Anika Sövegjarto.

Drucken
Teilen
Die neue Altdorfer Jugendarbeiterin Anika Sövegjarto freut sich auf viele Besucher im Jugendbüro. (Bild: PD)

Die neue Altdorfer Jugendarbeiterin Anika Sövegjarto freut sich auf viele Besucher im Jugendbüro. (Bild: PD)

red. Anika Sövegjarto hat als neue Jugendarbeiterin ihre Arbeit aufgenommen. Jeden Freitag von 16 bis 18 Uhr ist sie im Schulhaus Florentini im neuen Jugendbüro. Dieses soll sich zum Dreh- und Angelpunkt der Jugendarbeit entwickeln.

«Bunker» ist wieder offen

Die Gemeinde Altdorf hat den Weggang von Jugendarbeiter Tino Gisler zum Anlass genommen, die Jugendarbeit unter die Lupe zu nehmen und den Bedürfnissen anzupassen. Im Konzept zur Neuausrichtung der Jugendarbeit ist festgelegt worden, dass den Jugendlichen vermehrt Freiraum gegeben werden soll, um selber aktiv zu werden und Möglichkeiten zur Mitgestaltung zu schaffen. Nach längerer Pause ist Anfang März der Jugendtreff Bunker in Altdorf wieder eröffnet worden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.