ALTDORF: Kantonsspital Uri schliesst deutlich besser ab als budgetiert

Das Kantonsspital Uri schliesst 2015 eine Million Franken besser ab als erwartet. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,43 Mio. Franken. Budgetiert waren 450'000 Franken Verlust. Grund für das Ergebnis waren mehr akutstationäre Behandlungen und komplexe Fälle.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Uri in Altdorf (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Das Kantonsspital Uri in Altdorf (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Der operative Gewinn lag bei 6,5 Mio. Franken. Daraus fliessen dem Kanton Uri 2,6 Mio. Franken Nutzungsgebühren sowie nach Abschreibungen die Hälfte des Jahresgewinns zu, wie es in einer Mitteilung des Kantonsspitals Uri vom Dienstag heisst.

2015 wurden am Kantonsspital Uri insgesamt 269 stationäre Patienten mehr betreut als im Vorjahr. Sämtliche Kliniken verzeichneten einen Zuwachs. Insgesamt wurden 101 privat- und halbprivatversicherte Patienten mehr betreut.

Nebst der Zunahme bei den Patienten nahm auch der Schweregrad der Behandlungen insbesondere in der Medizin stark zu, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Es würden mehr komplexe Krankheiten behandelt und komplexere Eingriffe durchgeführt als früher. Dies sei zum einen auf die Anstellung von Fachärzten zurückzuführen, zum anderen auf die Fortbildung beim Fachpersonal.

Das Eigenkapital des Spitals beläuft sich nach dem Zufluss von 715‘000 Franken auf neu 5,7 Mio. Franken. Mit Blick auf die geplanten Investitionen in die Medizinalinfrastruktur, in die IT und ins Mobiliar ab dem Jahr 2020 sei das Spital auf ein komfortables Eigenmittelpolster angewiesen. (sda)