ALTDORF: Konferenz setzt sich für Behinderte ein

Die Konferenz für Behindertenfragen hat in den vergangenen Jahren einiges erreicht. Trotzdem will man sich nicht darauf ausruhen.

Drucken
Teilen
Das Alters- und Pflegeheim Rosenberg in Altdorf. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Das Alters- und Pflegeheim Rosenberg in Altdorf. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Im Alters- und Pflegeheim Rosenberg in Altdorf trafen sich rund dreissig Personen zur 20. Behindertenkonferenz. Die KoBU (Konferenz für Behindertenfragen), wie sie sich heute nennt, wurde am 4. Mai 1998 von Trudi Jann-Müller, SBSV ZS, Anton Gisler, SIV Uri, und Marianne Lute, Pro Infirmis Uri, gegründet. Damals hiess sie noch BeKo Uri und wurde auf der Basis der Unterwaldner Konferenz und dem Gleichstellungsartikel als Projekt gegründet und dieses in sehr kurzer Zeit auch umgesetzt.
Theater wird behindertengerecht
Die KoBU setzt sich in Uri in diversen Bereichen für Menschen mit Behinderungen tatkräftig ein. Seit der Gründung fanden alljährlich je zwei Konferenzen statt. 1999 erstellte man als Erstes eine Liste aller Behindertenparkplätze im Kanton.

Christine Brand

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.