Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ALTDORF: Konfettis künden Fasnacht an

In Altdorf ist zur Fasnacht einiges neu. Die Katzenmusikgesellschaft hat einen neuen Chef. Zudem wehen auf dem Unterlehn 15 von Schülern gestaltete Fahnen.
Die Einweihung der Fahnen in Konfettiform fand zusammen it dem Lehnstaat unter den Trommbelwirbeln des Tamouerenvereins Uri statt. (Bilder zVg)

Die Einweihung der Fahnen in Konfettiform fand zusammen it dem Lehnstaat unter den Trommbelwirbeln des Tamouerenvereins Uri statt. (Bilder zVg)

Dieses Jahr durfte der Vorstand erneut mehr Einladungen für die GV verschicken. Mit einer Zunahme von 48 Mitgliedern waren es 413 Couverts, die verpackt wurden. 58 Mitglieder unterbrachen ihre Fasnachtsvorbereitungen und waren an der 13. Generalversammlung der Katzenmusikgesellschaft (Kamu) Altdorf im Schützenhaus bei Urs Gasser anwesend. Präsidentin Pia Marty durfte vor einer aufmerksamen Versammlung über das vergangene Vereinsjahr mit einer nicht amtlich beglaubigten Rekordbeteiligung von zirka 600 Teilnehmern (zumindest bis zum ersten Halt) am Eintrommeln 2009 informieren. Wie immer, wenn Pia Marty als «Presidäntänä» amtete, herrschte trockene Witterung.
Kassierin Sandra Berther konnte bei einem Aufwand von 25 597 Franken einen Gewinn von 401 Franken verbuchen. In ihrem Bericht hob sie heraus, dass die Ausgaben für Auswärtskonzerte, Helferessen und Sitzungsspesen gegenüber dem vergangenen Vereinsjahr höher ausgefallen seien. Trotzdem sei sie erleichtert, dass sie einen Gewinn präsentieren könne.

Nun wieder Mann an der Spitze
Pia Marty hat ihre Demission eingereicht. Sie hatte sieben Jahre als Präsidentin die Vorstandssitzungen mit viel Humor und der nötigen Ernsthaftigkeit geleitet. Pia Marty repräsentierte die Katzenmusikgesellschaft auch über die Altdorfer Gemeindegrenze hinaus an den legendären Auswärtskonzerten in St. Gallen und St-Légier mit grossem Einsatz. Die GV bedankte sich bei ihr mit grossem Applaus und der Vorstand mit einem Geschenk. Als Nachfolger wurde Michael «Mitschu» Arnold als Präsident gewählt. Für die vakante Stelle des Aktuars stellte sich Anni von Mentlen zur Wahl. Auch sie wurde für ein Jahr klar gewählt. Nach neun Jahren Einsatz in der Instrumentenvermietung verabschiedete der Vorstand Ruth Lussmann und bedankte sich für die geleistete Arbeit im Hintergrund.

Schüler waren sehr kreativ
Das Thema Dorfdekoration stand nun schon zum dritten Mal auf der Traktandenliste. Michael Arnold konnte die Sommerarbeit der Projektgruppe Dorfdeko vorstellen. Diese hatte mit einem Malwettbewerb in Altdorfer Schulkassen Motive für die Fahnen in Konfettiform gesucht. Die Kreativität der Schüler hat das Dorfdeko-Team vor die Qual der Wahl gestellt. Mit so vielen schönen Motiven konnten 15 Fahnen produziert werden, welche von nun an die Fasnacht in Altdorf ankündigen werden. Der etwas vage Dorfdeko-Vorschlag von vor drei Jahren wurde umgesetzt und ist nun definitiv realisiert worden. Darüber war nicht nur das Dorfdeko-Team froh, sondern auch die versammelten Mitglieder.

Präsident erhielt Rätsche
Nach der Präsentation liess es sich Post-Ruedi Arnold nicht nehmen, dem neugewählten Präsidenten eine Fasnachts-Rätsche zu überreichen. So könne er an den Generalversammlungen um Aufmerksamkeit bitten. Die Methode von Pia Marty, um Ruhe zu bitten, habe ihn immer ein bisschen gestört, aber wirklich nur das. Pia Marty ersuchte nach den ersten Rätschversuchen von Michael Arnold in ihrem gewohnten Stil um Ruhe. Mit einer Dankesrede und guten Wünschen an ihren Nachfolger beendete sie als letzte Amtshandlung die GV 2010. Der Kamu-Vorstand wünscht allen Fasnächtlern eine stressfreie Vorbereitung und eine schöne 5. Jahreszeit.

red

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.