ALTDORF: Loftpark rückt näher zur Natur

Der Name Loftpark ist zwar bekannt, aber was es damit auf sich hat, wissen viele Urner nicht. Jetzt reagiert die Suva und setzt dabei auf die Birke - nicht nur als Symbol.

Drucken
Teilen
Der Loftparkt während des Umbaus im Jahre 2002. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Der Loftparkt während des Umbaus im Jahre 2002. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Insgesamt knapp 33,4 Millionen Franken hat die Suva in den Jahren 2001 bis 2004 in die ehemaligen Fabrikgebäude der Dätwyler AG in Altdorf investiert. Wo bis 1999 Bodenbeläge produziert wurden, entstanden Büro- und Praxisräumlichkeiten, Alterswohnungen sowie Lofts mit einem atemberaubenden Blick über die Dächer von Altdorf. Aufgrund des direkt anstossenden Parks war die Namensgebung nahe liegend: Loftpark.

Besser bekannt machen
Eine Umfrage in Uri hat nun aber ergeben: Die Marke Loftpark ist zwar ein Begriff. Fragt man aber nach dem Standort oder nach dem heutigen «Innenleben» des ehemaligen Fabrikgebäudes, dann können viele Urner nur vage Auskunft geben. Die Suva hat dies erkannt und reagiert nun.

Vorgesehen ist eine intensive Bepflanzung rund um die Gebäudeeinheiten des Loftparks, wobei die Birke ins Zentrum rücken wird. Die Suva rechnet damit, die geplante Umgestaltung zwischen Oktober und Mai ausführen zu können.

Bruno Arnold