ALTDORF: Luzerner hat den «Alpentöne»-Sound im Griff

Ob laut oder leise – dank ihnen kommt alles gut rüber. Ruedi Schenker muss mit seinem Team aber auch Sonderwünsche erfüllen und Musiker-Diven beruhigen.

Drucken
Teilen
Ruedi Schenker (rechts) packt beim Ausladen mit an. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Ruedi Schenker (rechts) packt beim Ausladen mit an. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Auf vier Bühnen wird ab heute Freitag in Altdorf Musik gemacht. Die Auftrittsorte stellen ganz unterschiedliche technische Anforderungen. Ruedi Schenker ist bei «Alpentöne» Mister Sound. Bereits des vierte Mal sorgt der 47-jährige Luzerner heuer dafür, dass alles gut tönt. Am Festival versuche man nur zu verstärken, was man wirklich müsse, sagt Ruedi Schenker. Denn: «Unverstärkt tönt es eigentlich am besten.» Ziel sei es, einen möglichst natürlichen Sound hinzukriegen. Auch wolle man keinen visuellen Overkill. «Wir veranstalten keine Wackellampenshow», so Schenker.

Die Künstler, so Schenker, hätten hohe Ansprüche. «Am liebsten hätten sie, wenn man das Filet Wellington auch noch mit servieren würde.» Da sei es eine Kunst, nett Nein zu sagen.

Markus Zwyssig

HINWEIS
Radio DRS 2 sendet am Freitag ab 21 Uhr und am Samstag ab 19.30 Uhr, jeweils bis nach Mitternacht, live aus Altdorf.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.