ALTDORF: Luzernerin wird neue Kunstvermittlerin im Haus für Kunst Uri

Joëlle Staub wird neue Kunstvermittlerin im Haus für Kunst Uri. Die aktuelle Projektbeauftragte des Historischen Museums Luzern tritt die Nachfolge von Lotti Etter an.

Drucken
Teilen
Joëlle Staub ist die neue Kunstvermittlerin im Haus für Kunst Uri. (Bild: PD / F.X. Brun)

Joëlle Staub ist die neue Kunstvermittlerin im Haus für Kunst Uri. (Bild: PD / F.X. Brun)

Joëlle Staub wird neue Kunstvermittlerin im Haus für Kunst Uri. Die 40-jährige gebürtige Luzernerin ist gelernte Primarlehrerin und absolvierte den Bachelor-und Masterstudiengang in Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der Universität Bern und den Nachdiplomstudiengang in Kulturmanagement an der Universität Basel.

Sie arbeitete unter anderem als Kunstvermittlerin im Kunstmuseum Luzern und als Projektmitarbeiterin von «Kunst ohne Barrieren» im Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee in Bern. Aktuell ist sie als Projektbeauftragte im Historischen Museum in Luzern tätig. Joëlle Staub wohnt mit ihrer Familie in der Stadt Luzern.

Staub tritt die Nachfolge von Lotti Etter an. Sie ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Insgesamt waren für die Stelle beim Haus für Kunst Uri über 30 Bewerbungen eingegangen.

Markus Zwyssig