ALTDORF: Magisches aus dem Riedertal überzeugt die Jury

Markus Arnold, Bruno Arnold und Martina Tresch-Regli: So heissen die drei Gewinner der Urner Journalisten-Preise.

Markus Zwyssig
Merken
Drucken
Teilen
Die Preisträger (von links): Bruno Arnold, Martina Tresch-Regli und Markus Arnold. (Bild: Markus Zwyssig)

Die Preisträger (von links): Bruno Arnold, Martina Tresch-Regli und Markus Arnold. (Bild: Markus Zwyssig)

Die Genossenschaft Pro Journalismus Uri lüftete am Mittwoch das Geheimnis um den diesjährigen Medienpreis. Der Hauptpreis ging an Markus Arnold. Der Chefredaktor des Urner Wochenblatts erhält den mit 3000 Franken dotierten Preis für «Die Magie des kleinen Tales». Erschienen ist der Beitrag im Magazin «Pfyyl» am 14. Dezember 2013.

Mit dem Kanu zur Arbeit

Der zweite Preis ging an Bruno Arnold. Der Redaktionsleiter der Neuen Urner Zeitung hat am 9. Januar 2014 Heidi Meier, Gemeindepräsidentin von Bauen, porträtiert. Dabei stellte er nicht so sehr die Arbeit, sondern vielmehr Heidi Meiers ungewohnten Arbeitsweg in den Mittelpunkt. «Auf zu neuen Ufern» heisst der Artikel, der am 9. Januar 2014 in der Neuen Urner Zeitung erschienen ist. Im Kanu steuert Heidi Meier auf den Fotografen zu.

Auf den dritten Platz schaffte es UW-Redaktorin Martina Tresch-Regli. In ihrer Reportage «Ein Leben im Kloster – aus Liebe zu Gott» beschreibt sie einen Tag im Klosterleben in Seedorf. Erschienen ist die Arbeit im Magazin «Pfyyl» am 31. August 2013.

Hinweis:

Das sind die Gewinner-Artikel

1. Preis: Markus Arnold «Die Magie des kleinen Tales», Urner Wochenblatt, 14. Dezember 2013
2. Preis: Bruno Arnold - Auf zu neuen Ufern » (9. Januar 2014, Neue Urner Zeitung)
3. Preis: Martina Tresch-Regli  - «Ein Leben im Kloster - aus Liebe zu Gott», Urner Wochenblatt, 31. August 2013.