Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Neue Volksmusik mischt sich mit Beatboxer-Kunst

Am kommenden Freitag findet im Kellertheater ein besonderes Konzert statt. Die Formation Chammerart spielt mit dem Urner Hip-Hopper Roberto Stella.
Chammerart zusammen mit Roberto Stella (am Mikrofon). (Bild: PD)

Chammerart zusammen mit Roberto Stella (am Mikrofon). (Bild: PD)

Klassische Musik, Volksmusik und Beatboxing – das ergibt eine sehr ungewöhnliche Mischung. «Musik kennt heute keine Grenzen mehr», gibt sich Michel Truniger überzeugt. «Wir wollen ausloten, was möglich ist.»

Vier Klarinetten, Schlagzeug und Klavier: Das ist Chammerart. Neben Michel Truniger sind Caroline Krattiger, Roman Blum, Christoph Marty (alle Klarinette) sowie Rebekka Mattli (Klavier) und Martial Kuhn (Schlagzeug) dabei. Urchig, rockig, kreativ – so beschreiben sie selbst ihre Musik. Die Melodien wirbeln, das Bassdrum stampft, es fliegen die Tasten, es ächzt das Holz. Und dabei groovt es gewaltig.

Kompositionen nach dem Gusto der Musiker

Entstanden sind die Klänge von Chammerart auf dem fruchtbaren Boden der neuen Volksmusik. Die sechs klassisch ausgebildeten Musiker haben sich einem eigens für sie erdachten Repertoire verschrieben. Die Kompositionen und Arrangements sind dem Ensemble von Profis auf den Leib geschrieben worden. «Wir begeben uns mit ihrer Musik auf einen Grenzgang zwischen den Stilen», sagt Truniger. Dabei scheuen sie sich nicht, Neues auszuprobieren. So wird der Urner Beatboxer Roberto Stella die Truppe kräftig aufmischen.

Der bekannte Schweizer Hackbrettspieler Christoph Pfändler hat ein Stück geschrieben für eine traditionelle Besetzung, aber auch mit einem Teil zum Rappen. «Wir haben weitere Stücke aus unserem Repertoire so gebogen, dass es zusammen- passt», sagt Truniger. Für ihn ist es nicht die erste Zusammenarbeit mit Roberto Stella. «Wir haben schon für Trievent zusammengearbeitet», sagt Truniger. «Damals haben wir uns ebenfalls mit Hip-Hop auseinandergesetzt.» Auch diesmal habe es bei der Probe auf Anhieb geklappt.

Es wird eine einmalige Sache am kommenden Freitag im Kellertheater im Vogelsang in Altdorf. Das Konzert findet im Rahmen des Schwyzer Projekts Kulturschock statt. Ein Besuch im Kellertheater lohnt sich aber noch aus einem anderen Grund: Die Formation ist anschliessend längere Zeit nicht live zu hören. «Wir machen eine längere Pause», sagt Truniger.

Markus Zwyssig

markus.zwyssig@urnerzeitung

Hinweis

Das Konzert von Chammerart am Freitag, 17. März, im Kellertheater im Vogelsang in Altdorf beginnt um 21.30 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.