ALTDORF: Problem in Erfolg umgemünzt

Mit einer Orgel ein Konzert zu geben, ist eher schwierig. Deshalb wurde die Orgelnacht ins Leben gerufen. Doch am Samstag gab es nicht nur Kirchenmusik zu hören.

Drucken
Teilen
Lea Ziegler Tschalèr spielte mit Gastsolistin Angela Brücker-Hoorn (hinten an der Harfe). (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Lea Ziegler Tschalèr spielte mit Gastsolistin Angela Brücker-Hoorn (hinten an der Harfe). (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Ruhig sassen die Leute in den Bänken. Ihre Blicke waren nach vorne gerichtet. Im Dunkeln gab es jedoch nichts zu sehen – umso mehr aber zu hören. Die vielfältigen Klänge der Orgel erreichten einmal leise und einmal laut die Ohren. Zahlreich hatten sich die Zuhörer am vergangenen Samstag zur Orgelnacht in der Kirche St. Martin in Altdorf eingefunden.

Orgelnacht als Konzertidee
Der spezielle Event ging in diesem Jahr bereits in seine achte Runde. Organistin Lea Ziegler Tschalèr hatte ihn 2003 zusammen mit ihrem Ehemann Werner Tschalèr ins Leben gerufen. «Ich hatte gerade mein Konzertdiplom auf der Orgel gemacht und wollte dann auch wirklich Konzerte geben», erklärt die Altdorferin. Bei einem besonderen Instrument, wie es die Orgel ist, gestaltete sich dieser Wunsch als schwierig. Lösung für das Problem war das Organisieren einer Orgelnacht.

Ramona Tarelli/bep

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.