Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Regenfälle führen zu Murgang oberhalb von Mehrfamilienhaus

In der Nacht auf Sonntag gab es oberhalb der Utzigmatt in Altdorf einen Murgang. Nun droht jedoch, noch mehr Material abzustürzen. Deshalb trafen die Verantwortlichen nun Sicherheitsvorkehrungen.
Im Altdorfer Quartier Utzigmatt ereignete sich am Sonntag ein Murgang. (Bild: Bruno Arnold)

Im Altdorfer Quartier Utzigmatt ereignete sich am Sonntag ein Murgang. (Bild: Bruno Arnold)

Die heftigen und andauernden Regenfälle haben in Altdorf Spuren hinterlassen: Auf den Wiesen der Reussebene bildeten sich grössere Tümpel. Zudem löste sich in der Nacht auf Sonntag im Bannwald von Altdorf ein kleiner Murgang. Die Bewohner des darunterliegenden Mehrfamilienhauses am Utzigmattweg 44 – unterhalb des Sportplatzes St. Josef – kamen mit dem Schrecken davon.

Ein Anwohner bemerkte den Murgang erst um zirka 7.30 Uhr, als es draussen langsam hell wurde. Sofort alarmierte er die Feuerwehr. «Ich sah dann auch, wie Wasser neben dem Haus hinunter auf die Strasse floss», sagt Ambros Zgraggen gegenüber unserer Zeitung. «Ich hatte den Murgang nicht gehört. Es hatte jedoch sehr stark geregnet.»

Schutzzaun konnte viel Material auffangen

Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, begutachteten der Gemeindeführungsstab Altdorf und Lukas Eggimann, Leiter der kantonalen Abteilung Naturgefahren, die Abbruchstelle und den Schadensplatz. «Glücklicherweise gibt es keine nennenswerten Schäden zu verzeichnen», sagt Denis Dal Farra, Chef Gemeindeführungsstab Altdorf. Lediglich der Garten des Mehrfamilienhauses am Utzigmattweg 44 sei mit Schlamm versaart.

Denn es löste sich im Bannwald lediglich die oberste Erdschicht, sodass neben einigen Wurzeln und Steinen mehrheitlich Schlamm herunterkam. Zudem konnte ein bereits früher angebrachter Schutzzaun im Wald das meiste Material auffangen. Nur einige wenige Steine seien unter dem Zaun hindurch gerollt.

Es regnet noch bis am Dienstag

Die aufgebotenen Mitglieder der Feuerwehr Altdorf und zugezogene Bauunternehmer haben nun im Verlauf des Tages das verschüttete Bächlein wieder freigeschaufelt und wieder in die richtigen Bahnen gelenkt. Zudem stellten die Einsatzkräfte mit Baumaschinen und einem Helikopter im Bereich des Murgangs eiserne Sicherheitspalisaden auf. Diese sollen das darunterliegende Haus vor einem allfälligen weiteren Erdrutsch schützen. Denn im Bereich des Abrisses könnten sich wegen den bis voraussichtlich am Dienstag anhaltenden Regenfällen weitere 20 bis 30 Kubikmeter Material lösen. Eine Evakuierung der Anwohner im Utzigmattweg ist jedoch für momentan kein Thema.

Die Abbruchstelle und weitere neuralgische Stellen im Bannwald Altdorf werden nun beobachtet. Am Montagmorgen um 8.30 Uhr wird der Gemeindeführungsstab von Altdorf zusammen mit Experten die Lage neu beurteilen. «Wir hoffen, dass alles glimpflich ausgeht und wir mit einem blauen Auge davonkommen», sagt Denis Dal Farra.

Elias Bricker

Die Aufräumarbeiten sind im Gang. (Bild: Bruno Arnold)

Die Aufräumarbeiten sind im Gang. (Bild: Bruno Arnold)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.