ALTDORF: Regisseur ist stolz auf seine Urner Wurzeln

Fredi M. Murer war im Cinema Leuzinger zu Gast. Mit Wehmut erinnerte er sich an frühere Besuche im einzigen Urner Kino.

Drucken
Teilen
Ivo Kummer (rechts), Direktor der Solothurner Filmtage, im Gespräch mit Fredi M. Murer. (Bild pd)

Ivo Kummer (rechts), Direktor der Solothurner Filmtage, im Gespräch mit Fredi M. Murer. (Bild pd)

«Ich habe nur gute Erinnerungen an meine Kindheit in Altdorf», sagt Fredi M. Murer. «Als mich dann aber der Berufsberater in eine Herrenschneiderlehre drängen wollte, wusste ich, dass die Zeit für mich gekommen war, in die Welt hinauszugehen!» Mit Anekdoten aus seinem erfahrungs- und erlebnisreichen Leben erfreute der in Beckenried geborene und in Altdorf aufgewachsene Regisseur Fredi M. Murer das bunt gemischte Publikum, rund 200 Gäste der Swiss-Life-Cinetour im Cinema Leuzinger.

Auch erinnerte er sich mit Wehmut an die Welturaufführung von «Höhenfeuer» im Kino Leuzinger (1985), noch bevor der Film am Filmfestival in Locarno einen ersten Triumph feierte, dem noch viele Auszeichnungen folgten.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.