ALTDORF: «Rosenberg» kehrt zurück in die Gewinnzone

Das Altersheim Rosenberg schreibt wieder schwarze Zahlen. Und das nach einem schlechten Jahr 2007.

Drucken
Teilen
Das Alters- und Pflegeheim Rosenberg kann für 2008 positive Zahlen melden. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Das Alters- und Pflegeheim Rosenberg kann für 2008 positive Zahlen melden. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Astrid Strub, Präsidentin der Verwaltungs-kommission des Alters- und Pflegeheims Rosenberg, Heimleiter Marco Petruzzi und Rechnungsführer Franz Dittli waren bester Laune. Sie konnten nach dem Verlust von 2007 von weit über 100'000 Franken ein positives Resultat für das grösste Urner Alters- und Pflegeheim melden. Bei einem Aufwand von 10,22 Millionen Franken resultierte für 2008 ein Gewinn von rund 68'000 Franken.

Die wichtigste Einnahmequelle des «Rosenbergs» bildeten die Grund- und Pflegetaxen, wobei die Hotelleistungen (Pensionstaxen) 4,95 Millionen Franken einbrachten. Die Pflegeleistungen wurden mit 4,67 Millionen Franken abgegolten. Insgesamt verzeichnete der «Rosenberg» im vergangenen Jahr 52'463 Belegungstage, was einer durchschnittlichen Belegung mit 144 Bewohnern entspricht.

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.