ALTDORF: Ruag muss erstmals Kurzarbeit einführen

Die Automobilindustrie krebst. Das bekommt auch die Ruag in Altdorf zu spüren. Entlassungen sind aber trotzdem kein Thema.

Drucken
Teilen
Ein Angestellter der Ruag bei der Arbeit. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Ein Angestellter der Ruag bei der Arbeit. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

«Die konjunkturelle Abkühlung hat vereinzelt Auswirkungen auf Ruag Components in Altdorf», erklärte CEO Viktor Haefeli gestern vor den Medien. «Drei Geschäftsbereiche weisen eine genügende bis zufrieden stellende Auslastung aus.

Im Profitcenter Automotive, das auf die Zulieferung für die Automobil­industrie spezialisiert ist, muss die Auftragsbaisse jedoch ab März 2009 mit Kurzarbeit überbrückt werden.» Dies stellt ein Novum in der Geschichte der Ruag dar.

Betroffen sind rund 60 Mitarbeiter. Ruag Components beschäftigt zurzeit insgesamt rund 420 Leute. «Mit der Kurzarbeit sollen Arbeitsplätze sowie das damit verbundene Know-how in der Ruag erhalten bleiben», betonte Haefeli.

Auch intern verlagert
In einem ersten Schritt konnten Ferien- und Überzeitguthaben abgebaut und der Einsatz von Temporärangestellten reduziert werden. Natürliche Abgänge wurden zudem nicht ersetzt.

Für eine Übergangszeit konnten vereinzelt von der Kurzarbeit betroffene Mitarbeitende innerhalb der Ruag in Bereiche mit nach wie vor stabilen Aufträgen verlagert werden. Dies ist namentlich im Segment Wehrtechnik und Sicherheit, im zivilen Flugzeugstrukturbau, im Raumfahrtgeschäft sowie im Maschinenbau für den Energiesektor der Fall.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.