ALTDORF: Sackmagazin und Getreidesilo unter Schutz

Auf dem Areal Eyschachen in Altdorf stehen Bauten, die kulturhistorische Bedeutung haben. Nun sollen das Sackmagazin und das Getreidesilo unter Schutz gestellt werden.

Drucken
Teilen
Das Areal Eyschachen. Das weisse Gebäude links ist das Getreidesilo, gleich daneben steht das Sackmagazin. (Archivbild Sven Aregger/Neue UZ)

Das Areal Eyschachen. Das weisse Gebäude links ist das Getreidesilo, gleich daneben steht das Sackmagazin. (Archivbild Sven Aregger/Neue UZ)

Der Regierungsrat hat die Justizdirektion beauftragt, für die beiden national bedeutenden Gebäude Sackmagazin und Getreidesilo im Areal Eyschachen Schutzmassnahmen zu erarbeiten. Wie der Regierungsrat mitteilt, ist die kulturhistorische Bedeutung der beiden knapp 100 Jahre alten Gebäude unbestritten.

Das Sackmagazin, ein Bau des weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Ingenieurs Robert Maillart, gilt als eine der ältesten Pilzstützenkonstruktionen weltweit. Und das hoch aufragende, fast sakral anmutende Silogebäude von Eduard Züblin&Cie steht in der Tradition der grossen amerikanischen Silos.

Flachlager werden nicht geschützt
Bei den drei parallel zum Bahntrassee orientieren Flachlager aus dem Jahr 1939/40 sieht der Regierungsrat im Interesse der zukünftigen Entwicklung des Areals Eyschachen von einer Unterschutzstellung ab. Die drei Gebäude wurden in den vergangenen Jahren für die kantonale Gewerbeausstellung Uri06 und als Probelokale genutzt.

Das Areal Eyschachen liegt in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Altdorf und eignet sich laut Mitteilung als künftiger Entwicklungsschwerpunkt im Urner Talboden.

ana