ALTDORF: Samih Sawiris Firma erwartet schwarze Zahlen

Der Bau- und Hotelkonzern Orascom von Samih Sawiris hat 2014 nach drei verlustreichen Jahren wieder schwarze Zahlen geschrieben. Unter dem Strich steht ein Reingewinn zwischen 37 Mio. und 42 Mio. Franken.

Drucken
Teilen
Der ägyptische Investor erwartet für 2015 eine bessere Auslastung der Hotels. (Archivbild Nadia Schärli)

Der ägyptische Investor erwartet für 2015 eine bessere Auslastung der Hotels. (Archivbild Nadia Schärli)

Der Umsatz sei gegenüber 2013 um 10 bis 15 Prozent gestiegen, hiess es in einem Communiqué, das Orascom anlässlich der Publikation der Geschäftszahlen der ägyptischen Tochter Orascom Hotels and Development (OHD) veröffentlichte. Die definitiven Konzernresultate will Orascom am 14. April vorlegen.

2013 hatte Orascom mit Sitz in Altdorf noch einen Verlust von knapp 158 Mio. Fr. verzeichnet. Für die ersten neun Monate 2014 wies der Konzern einen Gewinn von 36 Mio. Fr. aus, während der Umsatz um 12,1 Prozent auf 184,6 Mio. Fr. zunahm.

Ein Grund für die Fortschritte im vergangenen Jahr sind die stark verbesserten Resultate der grössten ägyptischen Tochtergesellschaft OHD. Diese erzielte einen 20 Prozent höheren Umsatz von 1,43 Mrd. ägyptischen Pfund (umgerechnet 179,5 Mio. Franken), wie Orascom weiter mitteilte.

Positiver Trend hält an

Dies war zum Teil die Folge einer besseren Auslastung der Hotels, die sich im zweiten Semester im Vorjahresvergleich von 39 auf 60 Prozent verbesserte. Dieser Trend habe sich zu Beginn des Jahres 2015 bestätigt, hiess es weiter.

Im zweiten Halbjahr 2014 seien die Reisesperren für die Region des Roten Meeres aufgehoben worden, begründete Orascom. Die Hotels von OHD seien aber nicht voll ausgelastet gewesen, weil für die Halbinsel Sinai immer noch Reisebeschränkungen gälten. Zudem hätten wegen Überschwemmungen im Frühling 2014 einige Hotels geschlossen werden müssen.

Auch beim Ergebnis gelang der ägyptischen Tochter die Rückkehr in die Gewinnzone. Sie erzielte einen Reingewinn von 100 Mio. ägyptischen Pfund nach einem Verlust von 553 Millionen im Vorjahr.

Angesichts der Erholung der ägyptischen Wirtschaft hat Orascom Anfang Januar 15 Prozent an OHD an der ägyptischen Börse platziert, wodurch Orascom rund 70 Mio. Fr. zuflossen. Dies war Teil eines Programms der Gruppe, wodurch der laufende Betrieb unterstützt und die Fremdkapitalquote gesenkt werden sollten.

Kurssprung

An der Schweizer Börse sorgten die Zahlen für fast euphorische Reaktionen. Die Orascom-Papiere legten bis am frühen Nachmittag um über 17 Prozent auf 16,85 Franken zu. Dennoch sind die Titel meilenweit von ihrem Stand vor dem arabischen Frühling und vor dem Aufruhr in Ägypten entfernt. Samih Sawiris hält knapp 63 Prozent an Orascom.

sda