ALTDORF: Spiel und Spass überzeugen am Urner Kinderfestival

Das Feldli war am Sonntag ganz in Kinderhand. Unter dem Motto «Eine Kiste voller Überraschungen» konnte am sechsten Urner Kinderfestival aus nicht weniger als 22 Attraktionen ausgewählt werden.

Georg Epp
Drucken
Teilen
Fand grossen Anklang: das «Bubble Soccer» am Urner Kinderfestival. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 11. Juni 2017))

Fand grossen Anklang: das «Bubble Soccer» am Urner Kinderfestival. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 11. Juni 2017))

Der Tag war ideal. Sommerwetter, blauer Himmel und diverse Attraktionen, um sich auszutoben. Das sechste Urner Kinderfestival in Altdorf präsentierte sich am Sonntag von seiner besten Seite. Beinahe 400 Helfer aus rund 20 Vereinen, zahlreiche Sponsoren und Gönner sorgten an diesem Prachtssonntag für einen reibungslosen Ablauf.

Vor vielen Jahren war das erste Kinderfestival durchgeführt worden. Inzwischen hat man eine einfache Organisation mit Esther Marbert an der Spitze gegründet, alle drei Jahre soll ein weiteres Kinderfestival organisiert werden. Der letzte Anlass ging 2014 im Mississippi in Seedorf über die Bühne.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Das Kinderfestival bot am Sonntag eine grosse Vielfalt an Attraktionen, die Qual der Wahl war am Anfang besonders gross. Wer sportlichen Spass bevorzugte, der konnte sich bei diversen Aktivitäten austoben – so etwa beim Büchsenschiessen, Trampolinhüpfen, Velohindernisparcours, Seilziehen oder Schnupperschwingen. Zudem standen allerlei Fahrzeuge der Ludothek für Spiel und Spass zur Verfügung. Die Musikschule sorgte für gute Stimmung. Sechs Ensembles, angefangen bei der Beginnersband, Brass Stars Gurtnellen, über zwei Schlagzeuggruppen bis zur Symphonic Winds, boten musikalische Unterhaltung. Viel zu lachen gab es beim Bubble-Soccer- Spiel. Hier schlüpfte Gross und Klein in runde Plastikbälle und versuchte, ein Tor zu schiessen. Handwerkliches Geschick und Kreativität erforderte das Basteln von Windrädchen und Sonnenhüten, die bei herrlichem Wetter gleich auch benutzt wurden.

Mit Henna-Tattoos konnte man sich verschönern lassen, und bei den Schwungtuchspielen stand der gemeinsame Spass im Vordergrund. Tierliebhaber konnten derweil für einmal ganz nahe an Husky-Hunden sein. Die Schlittenhunde durften gestreichelt werden, und bei einem Wettbewerb konnte man gar eine Husky-Tour gewinnen.

2000 Personen lösen Festivalpass

Bei einer Pause bot sich die Gelegenheit, das Theater Eigägwächs zu besuchen. Das Musical von Markus Hottiger mit Gesangssolisten und Musikanten der Musikschule Uri begeisterte in der Aula Hagen. Am meisten Andrang und Wartezeiten gab es allerdings am Grillstand, der etwas klein konzipiert worden war.

Nach Angaben von Esther Marbet, Präsidentin des Organisationskomitees, lösten nahezu 2000 Personen den Festivalpass. Der Publikumsaufmarsch am sechsten Kinderfestival war grossartig, das Wetter stimmte, und der Spielsonntag ging ohne Zwischenfälle über die Bühne. Das Festival löste allseits viel Freude aus, sowohl unter den Organisatoren wie auch bei den Besuchern. Die Mischung aus Spiel, Spass, Sport, Musik und Festwirtschaft überzeugte Klein und Gross.

Georg Epp

redaktion@urnerzeitung.ch