ALTDORF: Steuereinnahmen führen zu einem starken Plus

Die Rechnung 2014 von Altdorf schliesst mit einem Gewinn von 3,1 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Plus von gut einer halben Million. Grund für das bessere Resultat sind laut Gemeinde höhere Steuereinnahmen und eine einmalige Entschädigung für Abwasseranlagen.

Drucken
Teilen
fgh fth fgtzhsdrt hdfth (Bild: Urs Hanhart / Neue  UZ)

fgh fth fgtzhsdrt hdfth (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Der Gemeinderat wertet das Rechnungsergebnis in einer Mitteilung vom Dienstag als "äusserst erfreulich". Er geht davon aus, dass "mit grosser Wahrscheinlichkeit" auf eine Steuererhöhung verzichtet werden könne.

Insgesamt schliesst die Rechnung um 2,6 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Dabei gingen 1,3 Millionen Franken mehr Steuereinnahmen ein als geplant. Zudem konnte die Gemeinde aus der Abgabe der Kanalisations- und Abwasserentsorgungsanlagen an die kantonale Organisation Abwasser Uri 10,1 statt wie budgetiert 5 Millionen Franken verbuchen.

Netto investierte die Gemeinde 5,3 Millionen Franken, vor allem für den Neubau von Turnhallen und einer Aula. Der Selbstfinanzierungsgrad von 261,3 Prozent liess die Nettoschuld pro Kopf von 989 auf 22 Franken sinken. (sda)