ALTDORF: Urner Maturanden spielen «massiven» Streich

Die Maturanden der Kantonalen Mittelschule Uri in Altdorf haben sich für ihren Maturastreich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Und dafür auch keine Mühen gescheut.

Merken
Drucken
Teilen
Das Werk der Maturanden 2010: Eine massive Feuerstelle auf dem Schulareal. Unten die Stellungnahme der Schulleitung. (Bilder pd)

Das Werk der Maturanden 2010: Eine massive Feuerstelle auf dem Schulareal. Unten die Stellungnahme der Schulleitung. (Bilder pd)

In der Nacht auf Mittwoch, 9. Juni, haben die Maturanden der Kantonalen Mittelschule Uri in Altdorf ihren Maturastreich durchgeführt. Wie es in einer Mail-Mitteilung eines Maturanden heisst, haben einige «unbekannte Maturanden» auf der Schulwiese eine «etwas grössere Grillstelle» errichtet.

Nachts um 2 Uhr hätten die Beteiligten die Aktion gestartet, heisst es weiter. Mit einem Kleintransporter seien knapp zwei Tonnen Material auf das Schulgelände gebracht worden. Löcher mussten gegraben und ein Fudament gegossen werden, ausserdem wurde die Ringmauer errichtet.

Nachtruhe wird kontrolliert
Am Morgen des 9. Juni sei das «Meisterwerk» fertig gewesen – laut Mitteilung sehr zum Erstaunen der rund 500 Schuler und der Schulleitung. Zuerst war nicht klar, ob die Schulleitung die Feuerstelle bewilligen würde oder ob sie wieder entfernt werden muss.

Die Schulleitung der Mittelschule zeigte sich aber zuvorkommend und erklärte noch im Verlauf des Tages mittels eines Aushangs an der Eingangstür, sie werde die Feuerstelle «vorläufig so stehen lassen». Allerdings seien die auf dem Areal geltenden Regeln (wie zum Beispiel Nachtruhe ab 22 Uhr) einzuhalten, was auch durch die Bewachungsfirma kontrolliert werde. Dennoch: «Es würde uns freuen, wenn diesem Maturastreich nicht weitere, weniger erfreuliche Aktionen folgen würden.»

ana

Die Stellungnahme der Schulleitung: