Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Weg frei für neue Heimstruktur

An der offenen Dorfgemeindeversammlung von Altdorf wurde gestern der Verordnung über das Alters- und Pflegeheim Rosenberg zugestimmt. Damit ist der Weg nun frei für die neue Ausrichtung: Ab 2018 ist die Gemeinde zu 100 Prozent Eigentümerin und Betreiberin des Heimes.
Das Alters- und Pflegeheim Rosenberg in Altdorf. (Bild: Elias Bricker)

Das Alters- und Pflegeheim Rosenberg in Altdorf. (Bild: Elias Bricker)

Bisher hatten die Korporation Uri 50 Prozent sowie die Korporationsbürgergemeinde und die Einwohnergemeinde je 25 Prozent Anteil am Heim. Durch Grundstückabtausch konnte eine Einigung gefunden werden, welcher die Altdorfer bereits an der Urne zugestimmt hatten. Auch der Aufhebung der bisherigen Betreiberin, einer einfachen Gesellschaft, stimmten die Altdorfer gestern deutlich zu.

Neben der Verordnung stand das Gemeindebudget 2018 im Zentrum der Versammlung. Bei einem Gesamtaufwand von 35,7 Millionen wird mit einem Gewinn von 411000 Franken gerechnet. Der Steuerfuss wurde bei 95 Prozent belassen, der Kapitalsteuersatz der juristischen Personen bei 0,01 Promille.

Turnhallendach erhält Fotovoltaikanlage

Die Nettoinvestitionen betragen im kommenden Jahr 3,214 Millionen Franken. Drei Posten wurde separat genehmigt. Für 160000 Franken soll ein neues Transportfahrzeug für die Feuerwehr Altdorf angeschafft werden, das modular bestückbar ist. Gutgeheissen wurde auch eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach der neuen Hagen-Turnhalle für 240000 Franken. Und für 248000 Franken wird der Brandschutz im Mehrzweckgebäude Winkel verbessert.

Neu in die Baukommission gewählt wurde Fredy Bissig. Der 48-jährige zweifache Familienvater wurde von der CVP-Ortspartei zur Wahl vorgeschlagen. Er ist gelernter Maurer, Hochbauzeichner, technischer Kaufmann und Bauverwalter. Er ist heute bei der Baudirektion Uri angestellt. Dessen Vorgängerin, Nicole Gisler, musste aufgrund eines Wohnortswechsels zurücktreten. Bissig ist bis Ende 2018 gewählt. Total fünf Einbürgerungsgesuche wurden genehmigt.

Projekt aus Schwyz macht das Rennen

Neuigkeiten gab es zum Erweiterungsbau des Schulhauses Hagen. Der Gemeinderat gab das Siegerprojekt «Mathilda» der Arge Dominique Knüsel und Christina Leibundgut Architektinnen aus Schwyz bekannt. Am Verfahren hatten sich 28 Planerteams beteiligt.

Heini Sommer ist als Chef des Gemeindeführungsstabs zurückgetreten. Sein Amt übernimmt Denis Dal Farra, bisheriger Stellvertreter. Neuer Vize-Chef wird Werner Gisler. Als Jugendarbeiterin in einem 30-Prozent-Pensum wurde die Erstfelderin Corina Schizgebel gewählt. CVP-Ortsparteipräsident Simon Stadler regte zum Schluss der Versammlung an, sich mit «stillen Wahlen» zu beschäftigen. Der Gemeinderat nimmt sich des Themas an. (zf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.