Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Weinbauverein präsentiert die neusten Tropfen

Ist ein Glas Wein pro Tag gesund oder nicht? Am nächsten «Ürner Wyysunntig» vom 27. Mai im Suworowhaus in Altdorf kann unter anderem über diese Frage philosophiert werden.
Ob aus dem Eichenfass oder nicht, am «Ürner Wyysunntig» können am 27. Mai im Suworowhaus in Altdorf die neuen Tropfen probiert werden. (Bild: PD)

Ob aus dem Eichenfass oder nicht, am «Ürner Wyysunntig» können am 27. Mai im Suworowhaus in Altdorf die neuen Tropfen probiert werden. (Bild: PD)

Die Studien zur Frage, ob Wein oder wie viel Wein gesund ist oder nicht, sind so inflationär wie widersprüchlich. Vor ein paar Tagen war es wieder einmal so weit. Eine Meldung schrieb sich vergangene Woche durch die Medien mit der Aussage: «Auch ein Glas Wein am Tag kann schädlich sein.» Zwei Monate vorher hiess es, dass ein moderater Weinkonsum der Schlüssel für ein langes Leben sei. Beide Aussagen stützen sich auf wissenschaftliche Studien. Die endgültige Klärung dieser Frage bleibt also offen. Oder man kann sie am nächsten «Ürner Wyysunntig» des Weinbauvereins Uri erneut aufgreifen, zum Beispiel mit der Antwort: «Studien über Wein, das lasse sein», wie am 19. April das «Langenthaler Tagblatt» titelte.

Die Frostschäden im Rebbau 2017 waren gesamtschweizerisch hoch. Goldig war der Oktober. Dazwischen lag ein schwieriges, ein strenges, kompliziertes Jahr im Weinbau, wie die Winzer landauf und landab erklärten. Frost, Wespen, Kirschessigfliegen, Hagel und Feuchtigkeit. Das Klima zeigt zunehmend extreme Wetterlagen in kurzen Distanzen und in kürzester Zeit zwischen Hitze und Kälte, Nässe und Trockenheit. Es gab 2017 im Rebbau nie Entwarnung. Die Menge blieb unter 500 Gramm pro Quadratmeter, aber: «Was im Keller ist, darf sich qualitativ zeigen lassen», sagt Rebkommissär Beat Felder.

Nun sind die Urner Topfen da. Der Weinbauverein Uri lädt am Sonntag, 27. Mai, zum «Ürner Wyysunntig» ein. Treffpunkt ist das Suworowhaus in Altdorf. Interessierte haben von 11 bis 16 Uhr die Gelegenheit, die Urner Weine zu probieren. Über 15 Weine aus Altdorf, Bürglen und Silenen stehen auf den Tischen beim Suworowhaus in Altdorf, dazu gibt es diverse Destillate zum Probieren.

Wyybeizli zum Philosophieren

Der «Ürner Wyysunntig» ist die Gelegenheit, das Angebot der Urner Weine mit den Weinbauern persönlich an einem Ort und zur gleichen Zeit zu degustieren. In Uri sind gegenwärtig elf verschiedene Traubensorten auf einer Gesamtfläche von rund fünf Hektaren gesetzt. Zum Philosophieren wird es Platz haben im «Wyybeizli». Der Weinbauverein Uri freut sich auf interessante Gespräche und ein geselliges Beisammensein. (red)

Hinweis

Kontakt: Erich Herger, Präsident Weinbauverein Uri, Weingut zum Rosenberg, Altdorf (Telefon 041 870 00 50; text@bftext.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.