ALTDORF: Winkelplatz soll für 2,4 Millionen saniert werden

Der Winkelplatz muss dringend erneuert werden. Am 14. Juni entscheiden die Stimmbürger über einen Kredit von 790 000 Franken.

Drucken
Teilen
Der Altdorfer Winkelplatz muss dringend saniert werden. Gerechnet wird mit Gesamtkosten von 2,4 Millionen Franken. Am 14. Juni entscheiden die Stimmbürger über einen Kredit von 790 000 Franken. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Der Altdorfer Winkelplatz muss dringend saniert werden. Gerechnet wird mit Gesamtkosten von 2,4 Millionen Franken. Am 14. Juni entscheiden die Stimmbürger über einen Kredit von 790 000 Franken. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die Schäden auf dem Platz sind offensichtlich. Der Belag ist der Belastung durch Autos und Cars, aber auch durch grosse Zelte bei Festivitäten nicht mehr gewachsen. Mit den Arbeiten verbunden wird im Untergrund, im Bereich der Werkleitungen, die Entwässerung vom Mischsystem in ein modernes Trennsystem überführt. Für die beiden Winkelbäche ist der Kanton verantwortlich. Die Baudirektion hat im Rahmen des Hochwasserschutzes ein separates Projekt für Fassung und Ableitung lanciert. Dieses Projekt wird mit der Instandsetzung des Platzes ausgeführt.

Die Einwohnergemeinde Altdorf trägt – mit Ausnahme der Kosten der Abwasser Uri AG – alle Ausgaben. Für Platz und Gebäude wird mit 2,4 Millionen Franken gerechnet. Davon sind rund 790 000 Franken ungebundene Kosten. Über diese entscheiden die Stimmbürger am 14. Juni an der Urne. Die übrigen 1,61 Millionen Franken sind gebundene Kosten.

Markus Zwyssig

 

Peter Cathry (rechts) und Urs Kälin diskutieren über die Sanierung des Winkelplatzes in Altdorf. (Bild Markus Zwyssig)

Peter Cathry (rechts) und Urs Kälin diskutieren über die Sanierung des Winkelplatzes in Altdorf. (Bild Markus Zwyssig)