ALTDORFER MEDAILLE: Altdorf ehrt Max Dätwyler

Max Dätwyler (79) ist in Altdorf als Unternehmer und Kulturmäzen eine bekannte Grösse. Jetzt sagt ihm die Gemeinde Danke.

Drucken
Teilen
Altdorfs Gemeindepräsidentin Barbara Bär überreicht Max Dätwyler die Altdorfer Medaille und die dazugehörige Urkunde. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Altdorfs Gemeindepräsidentin Barbara Bär überreicht Max Dätwyler die Altdorfer Medaille und die dazugehörige Urkunde. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Max Dätwyler war völlig überrascht, als ihn Gemeindepräsidentin Barbara Bär vor einigen Wochen angerufen und ihm verkündet hatte, dass er mit der Altdorfer Medaille geehrt werde. «Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt», sagte der 79-jährige Unternehmer am Mittwoch an der offiziellen Übergabe im Gemeindehaus.

Seit 1991 verleiht die Gemeinde Altdorf diese Medaille an Leute, die sich um Altdorf verdient gemacht haben. «Wir möchten mit dieser Medaille Max Dätwyler danken und ihm die wohlverdiente Anerkennung aussprechen», sagte Barbara Bär. «Er hat sich in herausragender Weise um die Wirtschaft und die Kultur in Altdorf verdient gemacht.» Überhaupt solle die Auszeichnung eine Ehre für die Verdienste der ganzen Dätwyler-Familie sein.

Max Dätwyler hat gemeinsam mit seinem verstorbenen Bruder Peter die Firma seines Vaters, Adolph Dätwyler, weitergeführt und die grösste Urner Unternehmung weiterentwickelt - mit internationalem Erfolg. Die beiden Brüder gründeten im Jahr 1991 zudem die Dätwyler-Stiftung. Mit den Geldern werden seither gemeinnützige Projekte in der Kunst, im Brauchtum sowie im Bildungs- und Erziehungswesen unterstützt.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie in der Neuen Urner Zeitung vom 27. November.