Altdorfer Top-Teams haben ihren Heimauftritt

Momentan führen die Teams von Radsport Altdorf die Schweizer Meisterschaft an. In der vierten Nationalliga-A-Qualifikationsrunde bietet sich dank Heimvorteil eine gute Gelegenheit, die Spitzenpositionen zu festigen.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Paul Looser (links) und Roman Schneider haben alle bisherigen acht Meisterschaftspartien gewonnen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 7. Februar 2019)

Paul Looser (links) und Roman Schneider haben alle bisherigen acht Meisterschaftspartien gewonnen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 7. Februar 2019)

Nur eine knappe Woche nach dem Cup-Finalturnier, bei dem sie etwas überraschend Pfungen den Vortritt lassen mussten, stehen die beiden Top-Teams von Radsport Altdorf bereits wieder im Einsatz. In der heimischen Radball-Halle Giessen in Altdorf wird morgen Samstag ab 13.30 Uhr die vierte Nationalliga-A-Qualifikationsrunde ausgetragen.

Altdorf 1 mit Torhüter Roman Schneider und Feldspieler Paul Looser startet bei diesem Heimauftritt aus der Pole-Position. Das Powerduo hat alle bisherigen acht Meisterschaftspartien gewonnen und führt die Tabelle mit dem Punktemaximum von 24 Zählern und einer eindrücklichen Torbilanz von 38:13 ganz deutlich an. An zweiter und dritter Stelle liegen punktgleich Altdorf 2 (Dominik Planzer/Simon Marty) und Cupsieger Pfungen (Severin Waibel/Benjamin Waibel) mit je 19 Zählern.

Die Altdorfer Teams duellieren sich

Die Chancen für Altdorfs Fanionteam stehen gut, die Leaderposition zu verteidigen oder sogar noch auszubauen. Schneider und Looser bekommen es hauptsächlich mit Gegnern zu tun, die sie eigentlich im Griff haben sollten.

Namentlich handelt es sich um den Tabellenvorletzten Schöftland, den Ranglistenvierten Liestal und den Tabellensechsten Frauenfeld. Die schwierigste Partie dürfte das Bruderduell gegen Altdorf 2 werden. Zuletzt im Cup-Finalturnier trennten sich die beiden besten Urner Teams mit einem 2:2-Remis. In der ersten Direktbegegnung dieser Saison, die in der zweiten Meisterschaftsrunde über die Bühne ging, setzte sich Altdorf 1 hauchdünn mit 5:4 Toren durch.

Die beiden Duos kennen sich von unzähligen gemeinsamen Trainingsstunden aus dem Effeff. Deshalb ist neuerlich ein spannendes Duell zu erwarten. Altdorf 2 hat morgen ein etwas schwereres Programm zu bestreiten als Altdorf 1.

Nebst Frauenfeld und Liestal müssen Planzer und Marty auch noch gegen Pfungen antreten. Man kann davon ausgehen, dass die Zürcher nach dem doch eher unerwartet geholten Cupsieg vor Selbstvertrauen strotzen und nun auch in der Meisterschaft nachdoppeln wollen. Pfungen hat sich mit dem Holen des Potts einen nicht zu unterschätzenden Vorteil im Hinblick auf die WM-Qualifikation verschafft.

Es gilt, die Zürcher nun in Schach zu halten

Die Altdorfer Teams sind nun unter Zugzwang und müssen die Zürcher in der Meisterschaft in Schach halten, wenn sie sich das WM-Ticket sichern wollen. Immerhin haben sowohl Altdorf 1 als auch Altdorf 2 Auftritte auf internationalem Parkett bereits auf sicher.

Beide Altdorfer Teams sind dank dem zweiten und dritten Platz im nationalen Cup für die Teilnahme an Weltcup-Turnieren qualifiziert.