Altdorfer Verleger angelt sich einen berühmten Volksmusiker

Mit Fritz Dünner meldet sich einer der grössten Volksmusikkünstler der Schweiz mit neuen Kompositionen zurück. Dabei denken er und der Urner Verleger Peter Gisler vor allem an den Nachwuchs.

Merken
Drucken
Teilen
Verleger und Musiker Peter Gisler. Sein Verlag publiziert immer wieder Ungewöhnliches, Vergessenes und Raritäten.

Verleger und Musiker Peter Gisler. Sein Verlag publiziert immer wieder Ungewöhnliches, Vergessenes und Raritäten.

Bild: PD

(pd/RIN) In der Schweizer Volksmusikszene muss man ihn nicht vorstellen – Fritz Dünner. Nicht wenige bezeichnen ihn als einen der besten Klarinettisten, den die Schweizer Volksmusik je gehört hat. Insbesondere mit seiner Hauptformation, der Kapelle Dünner-Nauer, veröffentlichte er zahlreiche eigene Kompositionen. Zudem führte der gelernte Klavierbauer in Rothenthurm im Kanton Schwyz viele Jahre lang sein eigenes Pianohaus und nicht zuletzt moderierte der musikalische Tausendsassa die Sendung «Ländlerzmorge» von Radio Central. Umso mehr fehlt er in der hiesigen Musiklandschaft, seit er 2010 seine Musikerkarriere beendete und nach Mallorca auswanderte. Im Mülirad-Verlag gibt Fritz Dünner nun aber sozusagen ein kompositorisches Comeback mit dem Notenband «Volksmusik für Anfänger».

Fritz Dünner ist besonders bekannt für sein virtuoses und doch urchiges Spiel. Nun veröffentlicht er aber ein Spielheft für Anfänger und Schülerensembles. Die 23 zweistimmigen Eigenkompositionen entstanden ab 2017, als Dünners Enkel Leon begann, Klarinette zu spielen. Dabei unterstützte ihn der Grossvater mit diesen einfachen Stücken. Verleger Peter Gisler sagte mit Freuden zu, als Fritz Dünner ihn im Dezember 2018 fragte, ein Spielheft mit einfachen Ländlerkompositionen für Anfänger zu veröffentlichen. «Es ist ein Glücksfall, dass Fritz Dünner sich mit seinen Kompositionen an den Mülirad-Verlag wandte, denn volkstümliche Klarinettenliteratur für Anfänger ist im Fachhandel äusserst rar», so Gisler. «Zudem sind die Stücke trotz ihrer Einfachheit meisterhaft komponiert und sollen helfen, junge Klarinettistinnen und Klarinettisten für die Volksmusik zu begeistern.»

Peter Gisler und der Mülirad-Verlag

(RIN) Der Mülirad-Verlag wurde 1991 gegründet und beschäftigt sich vor allem mit Raritäten, Ungewöhnlichem und Vergessenem in der Schweizer Volksmusik. Peter Gisler führt den Verlag seit 2006. Seither hat sich der Verlag zum nationalen und internationalen Geheimtipp im Volksmusikbereich entwickelt. Neben der Verlagsarbeit leitet der ausgebildete Klavierbauer das 1992 von ihm gegründete Musikhaus Gisler in Altdorf, welches insbesondere auf Tasteninstrumente spezialisiert ist. Ferner ist Peter Gisler Instrumentallehrer für Kontrabass und spielt in verschiedenen Orchestern und Volksmusik-Formationen wie «Hanneli-Musig» mit.

Kompositionen eignen sich für Hausmusiken und Schulformationen

Auf Anregung von Verleger Peter Gisler hat Fritz Dünner seine Kompositionen für ein Musikensemble erweitert. So sind zwei Hefte für Melodie-Instrumente in den Tonarten C und Bb sowie zwei Begleithefte für Klavier und Kontrabass entstanden. Fritz Dünner hat die Kompositionen selbst eingespielt. Auf der Website des Mülirad-Verlags können die entsprechenden MP3-Dateien zum Mitspielen heruntergeladen werden. Die verschiedenen Heftausgaben ermöglichen das Zusammenspiel unterschiedlicher Instrumente wie Klarinette, Violine, Akkordeon, Klavier, Cello oder Bass. Dadurch eignet sich «Volksmusik für Anfänger» für Hausmusiken und Schulformationen.

Fritz Dünner übt mit seinem Enkel Leon und schuf ein Notenheft mit einfachen Ländler-Eigenkompositionen, das nun im Mülirad-Verlag erscheint.

Fritz Dünner übt mit seinem Enkel Leon und schuf ein Notenheft mit einfachen Ländler-Eigenkompositionen, das nun im Mülirad-Verlag erscheint.

Bild: PD

Zeitgleich erscheint im Mülirad-Verlag auch volkstümliche Klarinettenliteratur für Fortgeschrittene. Der wohl derzeit gefragteste Schweizer Klarinettist Dani Häusler sammelt in «Klarinetten-Quartett – 14 Schweizer Tänze» seine liebsten Eigenkompositionen, die teilweise noch zu seiner Studienzeit entstanden sind. Zum Notenheft ist die CD «Dani Häusler im Quadrat» erhältlich, auf welcher der Klarinettist jede der vier Stimmen zu allen Stücken selber eingespielt hat. Die Aufnahmen der einzelnen Stimmen sind ebenfalls als Dateien auf der Homepage des Mülirad-Verlags erhältlich, sodass die Stücke gewissermassen gemeinsam mit Dani Häusler geübt werden können.

«Büchel-Box» mit wissenschaftlichem Fokus

Neben den beiden Klarinettenbüchern veröffentlicht der Mülirad-Verlag auch ein Heft mit wissenschaftlichem Fokus. Die «Büchel-Box» ist das Ergebnis eines Konzert- und Forschungsprojekts von Balthasar Streiff und Yannik Wey. Neben 47 Melodien für Büchel enthält der Band theoretische und musikhistorische Abhandlungen zu den Stücken und zum Büchel beziehungsweise auch zu den verwandten Naturhörnern. So erfährt man darin beispielsweise, dass das Wort «Büchel» auf die «bucina», eine gewundene Militärtrompete bei den Römern, zurückgeht. Auch zu dieser Publikation ist eine CD erhältlich, die alle 47 Kompositionen enthält.