ALTDORF/FLÜELEN: Die Riesenkristalle erhalten den letzten Schliff

Am Planggenstock haben Franz von Arx und Elio Müller die Strahlersaison abgeschlossen. Aber an Arbeit mangelt es den beiden nicht im Gegenteil.

Drucken
Teilen
Mit Sandstrahlen reinigt Franz von Arx den kürzlich gefundenen Riesenkristall. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Mit Sandstrahlen reinigt Franz von Arx den kürzlich gefundenen Riesenkristall. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Rund 2500 Kilogramm Kristalle haben die beiden Strahler Franz von Arx und Elio Müller am 19. September in einer Kluft im Innern des Planggenstocks gefunden. Am vergangenen Freitag wurden die letzten wertvollen Stücke ins Tal geflogen. «Die ganze Kluft ist mittlerweile geräumt, und unser Arbeitsort ist definitiv eingewintert», sagt Franz von Arx. Erst im kommenden Vorsommer werden sich die beiden erneut auf Kristallsuche begeben.

Etwas unter Zeitdruck
Bis dahin geht den beiden Strahlern aber die Arbeit nicht aus. Zurzeit sind von Arx und Müller damit beschäftigt, die Kristalle zu sortieren und mit einer speziellen Sandstrahltechnik zu reinigen. «Wir sind wirklich etwas unter Zeitdruck», meint von Arx. «Denn bereits am Donnerstagabend wollen wir einige der kostbarsten Stücke in die Ausstellung in der Alten Kirche in Flüelen integrieren.» Ab Freitag werden die Steine dann in einer neuen Vitrine funkeln, inmitten der ausgewählten Stücke des Jahrhundertfunds von 2005 und zugänglich für jedermann.

Bruno Arnold/Neue UZ

HINWEIS
Ausstellung «Riesenkristalle» in der Alten Kirche Flüelen, täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 10, Kinder 5 Franken. Weitere Infos: www.riesenkristalle.ch .