Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ALTDORF/TESSIN: Eine Tätlichkeit löst Hausdurchsuchungen aus

Wegen möglicher Vermögendelikte hat die Urner Staatsanwaltschaft in Altdorf und im Tessin zwei Hausdurchsuchungen angeordnet. Auslöser der Ermittlungen war eine Tätlichkeit vor rund zwei Wochen gewesen.
Polizeiauto der Kantonspolizei Uri. (Symbolbild: Keystone)

Polizeiauto der Kantonspolizei Uri. (Symbolbild: Keystone)

Am Montag, 7. August war es in Altdorf zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Folge eine Frau mit dem Rettungsdienst ins Kantonspital überführt werden musste (wir berichteten am 8. August). Aufgrund der nachfolgenden Ermittlungen sind in Geschäftsräumen in Altdorf sowie in einer Wohnung im Kanton Tessin Hausdurchsuchungen durchgeführt worden.

Laut einer Mitteilung de Kantonspolizei Uri hat die Urner Staatsanwaltschaft die entsprechenden Aufträge erteilt. Dabei geht es um mögliche strafbare Handlungen im Zusammenhang mit Vermögen. Es seien Hinweis bezüglich einer Person eingegangen. Der 67-jährige Schweizer wohnt im Kanton Tessin. Er wurde von den Untersuchungsbehörden befragt und gleichentags wieder entlassen.

Über die Ergebnisse der Hausdurchsuchungen, den Inhalt und das Resultat der Befragung gebe die Staatsanwaltschaft Uri aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskunft, heisst es zudem in der Mitteilung der Polizei. Nach wie vor seien die umfangreichen und aufwendigen Ermittlungen und Abklärungen am Laufen.

pd/cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.