Altdorf/Zürich
Film über Urner Maler sorgt auch in Zürich für ausverkauftes Kino

Der Dokumentarfilm «Fedier – Urner Farbenvirtuose» ist gut angelaufen – und das nicht nur in Uri.

Markus Zwyssig
Drucken
Urner Trio vor dem Kino Houdini in Zürich (von links): Felix Schenker, Moderator der Sondervorstellung, die Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh und Filmautor Felice Zenoni.

Urner Trio vor dem Kino Houdini in Zürich (von links): Felix Schenker, Moderator der Sondervorstellung, die Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh und Filmautor Felice Zenoni.

Bild: Georg Kling/arttv

Nach der erfolgreichen Uraufführung des Dokumentarfilms «Fedier – Urner Farbenvirtuose» im sehr gut besetzten Cinema Leuzinger in Altdorf am Mittwoch, 5. Januar, fanden in vier Schweizer Städten Sondervorstellungen statt. Für Luzern, Basel, Bern und Zürich organisierte der Filmverleih Filmcoopi moderierte Vorführungen, an denen jeweils Mitglieder der Familie Fedier, Mitwirkende des Films sowie der Urner Regisseur Felice Zenoni anwesend waren.

Prominenz mit Urner Wurzeln bei der Premiere mit dabei

Den Abschluss dieser Veranstaltungsreihe machte am Sonntag, 9. Januar, Zürich. Vor ausverkauftem Haus konnte der Seedorfer Felix Schenker (Gründer und CEO arttv.ch), der den Anlass moderierte, im Kino Houdini Gerda Fedier, den Kunsthistoriker Heinz Stahlhut und Felice Zenoni begrüssen. Gemäss einer Medienmitteilung befand sich im Publikum lokale Prominenz mit Urner Wurzeln. Journalisten-Legende Karl Lüönd aus Flüelen überzeugte das Werk:

«Der Film ist fast hundert Minuten lang, aber keine davon ist zu viel!»

Die Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh entdeckte nicht nur die Vielschichtigkeit des Urner Malers. Als gebürtige Altdorferin waren ihr auch viele Schauplätze aus ihrer Jugend vertraut. «Der Film hat mich begeistert», bilanzierte sie ihre Eindrücke nach der Sondervorstellung. «Fedier – Urner Farbenvirtuose» läuft aktuell in 15 Kinos in der Schweiz. (MZ)

Aktuelle Nachrichten