ALTPAPIERSAMMLUNG: 75 Franken für die Urner Gemeinden?

Die Gemeinden sollen neu eine fixe Summe pro Tonne gesammeltes Altpapier erhalten. Die Zaku will sie aber dafür auch in die Pflicht nehmen.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

(Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die zentrale Organisation für Abfallbewirtschaftung im Kanton Uri (Zaku) will die Papiersammlungen neu regeln. «Es geht im Wesentlichen darum, die Gemeinden als unsere Partner rechtlich einzubinden und als Entschädigung für die Sammlung einen fixen Betrag pro Tonne festzulegen», sagt Zaku-Verwaltungsratspräsident Franz-Xaver Muheim.

Die Gemeinden sollen gemäss Antrag an die GV vom 25. Mai mindestens sechsmal pro Jahr auf ihre Kosten separate Altpapiersammlungen durchführen. Die Zaku will den Gemeinden im Gegenzug 75 Franken pro Tonne gesammeltes Altpapier vergüten. Für Muheim ist klar: «Die 75 Franken liegen über dem Preis, den der Markt heute bezahlt.» Dass dies Auswirkungen auf die an die Gemeinden ausgeschütteten Dividenden haben könnte, will Muheim nicht ganz ausschliessen.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.

Aktuelle Nachrichten