Alzheimervereinigung vergibt Preis

Urs Hanhart
Drucken
Teilen

Altdorf «Mit der Verleihung des Fokuspreises möchten wir der Gruppe Sozialhund Uri eine Plattform geben», sagte die Co-Präsidentin der Alzheimervereinigung Uri/Schwyz, Carmen Tresoldi, an der gestrigen Preisverleihung, die im Rahmen einer kleinen Feier im Kellertheater Vogelsang in Altdorf über die Bühne ging. Die Gruppe Sozialhund Uri leiste ganz wertvolle Freiwilligenarbeit.

Laut Carmen Tresoldi soll einerseits der Bekanntheitsgrad dieses wichtigen Angebots gesteigert werden und andererseits hoffe man, dass jene Institu­tionen, die von der Arbeit der Gruppe profitieren, ihr die verdiente Wertschätzung entgegenbringen. Der Fokuspreis ist mit 2000 Franken dotiert.

«Eine solche Wertschätzung berührt mich sehr»

Sozialhunde besuchen mit ihren Haltern Alters- und Pflegeheime, Spitäler, heilpädagogische Sonderschulen, Behinderten­einrichtungen, therapeutische Wohngruppen wie auch Privatpersonen. Die Wirkung der Sozialhunde reicht von Freude und Abwechslung im Alltag der Besuchten bis hin zu therapeutisch wirksamen Erfahrungen.

An der Preisverleihung waren Ruth Anklin mit ihrer Sozialhündin Alayah, Silvia Schuler mit Ximbo und Monika Zurfluh mit Vanja zugegen. Anklin nahm den Preis stellvertretend für die Gruppe entgegen. In ihrer Dankesrede betonte sie: «Wir freuen uns riesig über diese grosszügige Spende. Mich persönlich berührt es sehr, dass wir eine solche Wertschätzung erhalten.» Es sei eine grosse Bereicherung, mit den Sozialhunden Einsätze bei Menschen mit Demenz oder einer Behinderung oder bei Bewohnern der Langzeitpflege zu leisten.

Auch die Vierbeiner gingen an der Feier nicht leer aus. Sie erhielten Wurstzipfel, die sie auf der Bühne genüsslich verzehrten.

Urs Hanhart

urs.hanhart

@urnerzeitung.ch