Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Am 6. Februar ertönen im Kanton Uri wieder die Sirenen

Am Mittwochnachmittag, 6. Februar, findet in der ganzen Schweiz der jährliche Sirenentest statt. Dabei wird die Funktionsbereitschaft der Sirenen des «Allgemeinen Alarms» sowie des «Wasseralarms» geprüft. Verhaltensmassnahmen sind nicht zu ergreifen.

Um 13.30 Uhr ertönt am 6. Februar in der ganzen Schweiz der «Allgemeine Alarm», ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer, welcher innert fünf Minuten einmal wiederholt wird. Das Auslösen der stationären Sirenen im Kanton Uri erfolgt zentral mit der Sirenenfernsteuerung durch die kantonale Alarmstelle im Werkhof Flüelen. Dies geht aus einer Mitteilung der Sicherheitsdirektion Uri hervor.

Um 13.45 Uhr wird der «Allgemeine Alarm» zum zweiten Mal ausgelöst. Anschliessend testen die Stauanlagenbetreiber den «Wasseralarm» in den gefährdeten Gebieten unterhalb der Stauanlagen «Lucendro» und «Göscheneralp». Der Alarm besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden. Um 14 Uhr löst die kantonale Alarmstelle den «Wasseralarm» aus. Um 15 Uhr werden die Kombisirenen durch das Kraftwerk Göschenen ausgelöst.

Im Kanton Uri sind 43 stationäre und 18 mobile Sirenen betriebsbereit

Schweizweit werden insgesamt rund 7800 Sirenen auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet. Rund 5000 stationäre Sirenen verbreiten den «Allgemeinen Alarm». Von diesen sind zirka 700 als Kombisirenen ausgerüstet und zusätzlich für den «Wasseralarm» eingesetzt. Neben den stationären Sirenen sind rund 2800 mobile Sirenen des «Allgemeinen Alarms» im Einsatz. Im Kanton Uri sind 43 stationäre und 18 mobile Sirenen für den «Allgemeinen Alarm» sowie 25 Kombisirenen für den «Wasseralarm» dauernd betriebsbereit.

«Wenn der «Allgemeine Alarm» ausserhalb der angekündigten Sirenenkontrolle ertönt, bedeutet dies, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist», heisst es in der Mitteilung weiter. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Verhaltensanweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren. Der «Wasseralarm» ertönt in der Regel nach dem «Allgemeinen Alarm» und bedeutet, dass das gefährdete Gebiet sofort zu verlassen ist. (pz)

Mehr Informationen über den Sirenenalarm unter www.sirenentest.ch oder www.sirenenalarm.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.