AMSTEG / GURTNELLEN: Reussbrücke Meitschligen wird für drei Millionen Franken saniert

Der Kanton Uri saniert die historische Reussbrücke Meitschligen zwischen Amsteg und Gurtnellen. Die Sanierung ist mit einigen bautechnischen Herausforderungen verbunden.

Drucken
Teilen
Die Reussbrücke Meitschligen zwischen Amsteg und Gurtnellen. (Bild: PD)

Die Reussbrücke Meitschligen zwischen Amsteg und Gurtnellen. (Bild: PD)

Am kommenden Montag 4. April startet die Urner Baudirektion umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Reussbrücke Meitschligen zwischen Amsteg und Gurtnellen. Die Fahrbahn der denkmalgeschützten Brücke wird komplett erneuert und leicht verbreitert. Zudem werden auf einer Länge von rund 400 Metern die Kurven saniert. Die Bauarbeiten dauern bis im November dieses Jahres. Insgesamt werden mehr als 3 Millionen Franken in die Erneuerung der markanten Bogenbrücke investiert.

Von April bis November wird der Verkehr im Bereich der Brücke mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Mit Blick auf den Ferien- und Freizeitverkehr werden die Ampeln an den Wochenenden von Hand gesteuert. So können die Wartezeiten für die Bevölkerung möglichst kurz gehalten werden.

Die Sanierung der historischen Brücke aus Naturstein ist mit einigen bautechnischen Herausforderungen verbunden, wie die Baudirektion schreibt. Für den Einbau der Fahrbahnplatte muss die Brücke während mehrerer Nächte jeweils von 20 bis 5 Uhr gesperrt werden. Der Autoverkehr wird über die A2 umgeleitet. Nachts ist die Brücke vom 4. April bis 29. April gesperrt. Damit der Verkehr tagsüber wieder rollen kann, wird ein Spezialbeton eingebaut. An den Wochenenden ist die Strasse auch nachts frei befahrbar.

Alle Kurse der Auto AG Uri, inklusive Postauto, verkehren gemäss Fahrplan. Die Baustelle und die Sperrungen werden in Amsteg und Gurtnellen signalisiert. Zudem steht vor Ort ein Verkehrsdienst im Einsatz. Fussgänger und Velofahrer können die Brücke jederzeit überqueren.

pd/rem