ANDERMATT: Altersheim «Ursern» probt den Ernstfall

Feuerwehr und Samariter absolvierten am Samstag im Betagten- und Pflege­heim Ursern eine Übung. Auch die Pensionäre wurden mit einbezogen.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr beim Probeeinsatz. (Bild pd)

Die Feuerwehr beim Probeeinsatz. (Bild pd)

Christoph Gähwiler, Heimleiter des Betagten- und Pflegeheims Ursern in Andermatt, ist um die Sicherheit des Personals und der 22 Heimbewohner besorgt. Wichtig ist für ihn auch, dass die Feuerwehr einmal die Gelegenheit bekommt betreffend den Umgang mit Betagten und oft auch gehbehinderten Personen bei einem Brand.

Am vergangenen Samstag ertönte um 14 Uhr der Brandalarm: Die Teeküche im Betagtenheim stehe in Flammen zum Glück nur eine Übung. Rasch trafen die ersten Feuerwehrmänner mit ihren Löschgeräten beim Brandplatz ein. Gleichzeitig richteten neun Mitglieder vom Samariterverein Andermatt in sicherer Entfernung einen Samariterposten ein. Ohne Berührungsprobleme geschah die Evakuierung und Versorgung der Betagten.

Die drei Verantwortlichen waren sich einig, dass wertvolle Erfahrungen für die Führungsleute und die Mannschaft gewonnen wurden.

Urban Camenzind

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.