ANDERMATT: Auf der neuen Bob-Anstossbahn wird trainiert

Am Freitag wurde die Bobbahn in Andermatt eröffnet. Die Spitzensportler trainieren dort vielleicht schon bald auf Eis, das nie schmilzt.

Drucken
Teilen
Tohmas Ott, Dominik Scherrer, Rafael Ineichen und Christoph Kissling eröffneten die Bahn. (Bidl Elias Bricker/Neue UZ)

Tohmas Ott, Dominik Scherrer, Rafael Ineichen und Christoph Kissling eröffneten die Bahn. (Bidl Elias Bricker/Neue UZ)

Die 120 Meter lange Holz- und Stahlkonstruktion war vor zwei Jahren an der Zürcher Herbstmesse. Der Der Schweizerische Bobsleigh-, Schlitten- und Skeleton-Sportverband (SBSV) konnte die Bahn nun kostenlos übernehmen. Einzig für Erdaufschüttungen am neuen Standort und für Materialverstärkungen mussten rund 100'000 Franken investiert werden.

Am Montag werden die Schweizer Bob-Cracks Beat Hefti und Ivo Rüegg auf der Bahn trainieren. Auch Rodler und Skeletonfahrer nutzen die neue Anlage für ihr Sommertraining. Bis Mitte August werden die Athleten ihren Bob oder Schlitten auf einem Schienensystem anstossen. Dann wird die Bahn künstlich vereist. Der SBSV prüft nun, ob man im kommenden Frühjahr das Schienensystem durch Nordic Eis ersetzen könnte. Nordic Eis besteht aus synthetischen Platten, welche ähnliche Gleiteigenschaften wie normales Eis aufweisen. Nordic Eis muss nicht gekühlt werden und schmilzt auch nicht.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.