Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ANDERMATT: Das Urserntal ist im Ausnahmezustand

Das Urserntal ist zurzeit verkehrstechnisch von der Umwelt abgeschnitten. Wegen der hohen Lawinengefahr sind sämtliche Strassen und Bahnverbindungen nach Andermatt geschlossen.
Die Schneeräumung in Göschenen fordert die Arbeiter. (Bild: Valentin Luthiger (Göschenen, 22. Januar 2018))

Die Schneeräumung in Göschenen fordert die Arbeiter. (Bild: Valentin Luthiger (Göschenen, 22. Januar 2018))

Unterdessen hat der Gemeindeführungsstab die Arbeit aufgenommen und klare Weisungen an die Bevölkerung herausgegeben: «Der Aufenthalt ausserhalb des Dorfes ist aus Sicherheitsgründen verboten», heisst es in einem Flugblatt, das auch auf der Website der Gemeinde aufrufbar ist. Zudem sollen «unnötige Fahrten im Dorf unterlassen werden». So wurde auch der Betrieb des Dorfbusses eingestellt. Die Schneeräumung wird nur minimal gemacht.

«Wir sind in ständigem Kontakt mit dem Lawinendienst des Bundes», sagt die Andermatter Gemeindepräsidentin Yvonne Baumann, welche für die Kommunikation des Gemeindeführungsstabs zuständig ist. Zurzeit wurde die höchste Gefahrenstufe ausgerufen – so grossflächig wie seit 1999 nicht mehr. «Für die Andermatter ist das nichts Neues», so Baumann. «Die meisten sehen es nicht so tragisch.» Denn an der Infrastruktur gab es bisher keine Schäden: Die Wasser- und Stromversorgung war jederzeit gewährleistet. Lawinenniedergänge wurde nur in Realp ausserhalb des bewohnten Gebiets verzeichnet.

Am Dienstagmorgen wird es eine Neubeurteilung geben. Bis dahin sind keine Personentransporte möglich. Auch nicht per Helikopter. «Flüge sind nur im äussersten Notfall möglich», so Baumann. Über die Strassensperrung seien die Bevölkerung und auch die betroffenen Touristen frühzeitig informiert worden, sodass das Tal noch hätte verlassen werden können. Weil man sich in der Nebensaison befinde, würden sich zurzeit nur wenige Touristen in Andermatt befinden, so Baumann. Im Kanton Uri sind nebst der Verbindung nach Andermatt weitere Strassen gesperrt.

Florian Arnold

Andermatt ist eingeschneit. Wegen der Lawinengefahr ist die Gemeinde verkehrstechnisch abgeschottet. Die Schneeräumung erfolgt nur minimal. (Bild: PD/Andermatt Swiss Alps AG (Andermatt, 22. Januar 2018))

Andermatt ist eingeschneit. Wegen der Lawinengefahr ist die Gemeinde verkehrstechnisch abgeschottet. Die Schneeräumung erfolgt nur minimal. (Bild: PD/Andermatt Swiss Alps AG (Andermatt, 22. Januar 2018))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.