ANDERMATT: Die erste Frau an den Zügeln der Postkutsche

Vor zehn Jahren sprang die Andermat­terin Hanni Russi notfallmässig als Kutschen-Kondukteurin ein. Jetzt ist sie die erste Frau mit Postillon-Brevet.

Drucken
Teilen
Hanni Russi auf der Postkutsche. (Bild pd)

Hanni Russi auf der Postkutsche. (Bild pd)

Von Mitte Juni bis Mitte September fährt täglich die Postkutsche von Andermatt über den Gotthardpass nach Airolo. Im Sommer 2010 wird erstmals eine Frau diesen Fünfspänner lenken. Die 48-jährige Hanni Russi darf sich nämlich seit kurzem offiziell Postillon nennen. Die Andermatterin hat das Brevet als Aushilfspostillon erhalten. Russi: «Als Postillon werde ich den Zügel in den Händen halten.»

Angefangen hat alles 1999 als Statistin im Freilichttheater «D Gotthard­poscht». Damals erhielt sie Gelegenheit, mit der Kutsche zu fahren. «Ich war völlig begeistert», erinnert sie sich. Als auf der historischen Strecke ein Kondukteur ausfiel, sprang Russi kurzerhand ein. «Anfänglich hatten nicht alle Freude, dass eine Frau auf dem Kutscherbock sass», sagt sie. Doch Russi liess sich nicht abbringen. Inzwischen haben sich die Leute an die Frau auf der Kutsche gewöhnt.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.