ANDERMATT: Die Piazza San Gottardo feiert Renaissance

Die feierliche Eröffnung der Piazza San Gottardo war am vergangenen Samstag gleichzeitig der Startschuss zur 1.-August-Feier in Andermatt.

Drucken
Teilen
Pfarrer George Baby und Initiant Urs-Karl Renggli bei der Eröffnung. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Pfarrer George Baby und Initiant Urs-Karl Renggli bei der Eröffnung. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Mit der Eröffnung der Piazza San Gottardo im Dorfzentrum startete Andermatt die diesjährige 1.-August-Feier auf eine ganz spezielle Art. Auf dem historischen Strassenstück von der Dorfbrücke bis zum Sporthaus Meyer machten früher alle Postwagen auf der Reise in den Süden Halt. Heute startet auf diesem Strassenstück die historische Reisepost. Mit der Eröffnung des Eisenbahntunnels vor 127 Jahren verloren die Piazza San Gottardo und damit die Pferdepost auf einen Schlag an Bedeutung.

«Mit der Piazza San Gottardo soll das Oberdorf belebt, Touristen, Gäste und Einheimische zum Flanieren angeregt und auch eine gewisse Verkehrsberuhigung herbeigeführt werden», meinte Initiant Urs-Karl Regli. Nach eingespielten Klängen des bekannten «Ich bin vom Gotthard der letzte Postillion» hielt Regli einen umfassenden historischen Rückblick über die Geschichte des Passübergangs in den Nachbarkanton Tessin.

Georg Epp

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.