ANDERMATT: Drei von vier Lifte in Andermatt offen

Nach dem rekordverdächtig frühen Saisonstart am Gemsstock und am Oberalppass beginnt am kommenden Samstag die Wintersaison in der ganzen Skiarena Andermatt-Sedrun. Etwas mehr als die Hälfte der Pisten sind offen.

Drucken
Teilen
Bilck von der Bergstation am Gemsstock Richtung Skilift und Sesselbahn. (Bild: zvg)

Bilck von der Bergstation am Gemsstock Richtung Skilift und Sesselbahn. (Bild: zvg)

Sowohl am Nätschen wie auch in Sedrun-Oberalp werden nach dem Saisonstart vom 8. November weitere Transportanlagen in Betrieb genommen. Damit seien 13 von 18 oder 75 Prozent der Anlagen und rund 50 bis 60 Prozent der Pisten der Skiarena offen, heisst es in einer Mitteilung. Möglich machen dies tiefe Temperaturen, die eine technische Beschneiung ermöglichen.

Die Eröffnung der Talabfahrt Gurschenalp–Andermatt wird zwar bis auf Weiteres verschoben, aber am Gemsstock herrschen gute Pistenverhältnisse. Das Bergrestaurant Gurschen, die Gurschenbar und das Bergrestaurant Gadäbar am Skilift Lutersee sind täglich geöffnet.

Das Skigebiet Nätschen nimmt am Samstag, 20. Dezember, den Betrieb zwischen Nätschen und Gütsch auf. Die Pisten Grossboden und Dürstelen sind bis zur Mittelstation Nätschen offen. Der Winterwanderweg Stöckli und der Schneeschuhtrail sind präpariert. Das erneuerte Bergrestaurant Nätschen, das Restaurant Station Nätschen, die Stöcklibar auf dem Gütsch und die Himalaya-Bar ergänzen das Angebot.

Am Oberalppass auf Bündner Seite gehen am 20. Dezember verschiedene Sesselbahnen sowie der Skilift Oberalp–Calmut in Betrieb.

Neue Busverbindung nach Hospental

Die beiden Andermatter Buslinien Dorfbus und Gemsstock Expresswurden auf diesen Winter optimiert. Der Gemsstock Express fährt neu bis nach Hospental sowie eine Schlaufe ins Tourismusresort, wo in diesem Winter die ersten Ferienwohnungen bewohnt und vermietet sind. Somit haben diese Gäste eine Verbindung nach Andermatt und zu den Skigebieten im Halbstundentakt. Auch der Dorfbus bedient die Haltestellen halbstündlich. Im Dorf Andermatt ergibt die Kombination der beiden Buss ein Verbindungsnetz im Viertelstundentakt. Die Busse starten am 24. Dezember und stehen den Gästen kostenlos zur Verfügung.

pd/rem/pz