ANDERMATT: Eine 16-Millionen-Franken-Bahn über das Tal

Wieder einmal sorgt Samih Sawiris für Schlagzeilen: In Andermatt soll eine spektakuläre Seilbahn realisiert werden – auf 480 Metern Höhe.

Drucken
Teilen
Die Idee: Eine Seilbahn vom Nätschen zur Gurschenalp hoch über Andermatt. (Grafik Janina Noser/Neue LZ)

Die Idee: Eine Seilbahn vom Nätschen zur Gurschenalp hoch über Andermatt. (Grafik Janina Noser/Neue LZ)

Die Idee klingt spektakulär: In Zukunft soll eine Seilbahn zwischen dem Nätschen (1842 m. ü. M) und der Gurschenalp (2212 M.ü.M.) hin und her fahren. Geplant ist, dass die 2900 Meter lange Bahn die Touristen quer über die Oberalpstrasse zwischen den beiden Skigebieten transportiert – und das auf 480 Metern Höhe.

«Die Seilbahn hätte grosse Auswirkungen auf das Image unserer Region», sagt Franz Steinegger, Verwaltungsrats­präsident der Andermatt Gotthard Sportbahnen (AGS). Das Ferienresort sei auf solche Ausbauprojekte angewiesen.

Glaubt man Samih Sawiris' Entwürfen, könnte die neue Bahn (Kosten: 16 Millionen Franken) zwischen dem Nätschen und der Gurschenalp in 15 Jahren stehen. Diese Zeitplanung bezeichnet Steinegger als «sehr optimistisch». Schliesslich gibt es noch viele Fragen, die im Hinblick auf eine mögliche Realisierung der Bahn geklärt werden müssen.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.