ANDERMATT GOTTHARD SPORTBAHNEN AG: Bahnen haben für die Zukunft Grosses vor

Die Andermatt Gotthard Sportbahnen haben viele Zukunftspläne. Dabei hofft man auch auf Investor Sawiris.

Drucken
Teilen
Passagiere der Andermatt Gotthard Sportbahnen. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Passagiere der Andermatt Gotthard Sportbahnen. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Über 200 Personen waren in die Mehrzweckhalle Andermatt gekommen, um der Generalversammlung der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG (AGS) beizuwohnen. Der Betriebsertrag war in der vergangenen Saison leicht besser als 2007/08. Trotzdem schliesst die Betriebsrechnung mit einem Verlust von rund 1 Million Franken. Schuld sind hohe Abschreibungen und Rückstellungen für die Pensionskasse.

Samih Sawiris hat sich zwar an den Sedruner Bergbahnen, aber noch nicht bei den Andermatt Gotthard Sportbahnen beteiligt. Er werde dies tun, wenn tatsächlich in die Bahnen investiert werde, hiess es an der Versammlung.

Die AGS müsse nun aufzeigen, wo in Zukunft neue Anlagen gebaut, bestehende ersetzt und was für Pisten erschlossen würden. Der Verwaltungsrat will zunächst den Bau einer Gondelbahn auf die Gurschenalp angehen und dann den Ersatz der Sesselbahn auf den Nätschen. Bis 2017 sollen die Pläne umgesetzt werden.

Georg Simmen

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.