ANDERMATT: Handballer fordern Bobfahrer heraus

In Andermatt kommt zu einem Wettkampf der anderen Art: Auf der Bob-Anschiebebahn fordern die Handball-Nationalspieler die besten Bobfahrer des Landes heraus.

Merken
Drucken
Teilen
Bobfahrer testen die Anschiebebahn in Andermatt. (Archivbild Elias Bricker/Neue UZ)

Bobfahrer testen die Anschiebebahn in Andermatt. (Archivbild Elias Bricker/Neue UZ)

Auf ihrem Weg an die kommenden WM-Playoffs im Juni gegen Dänemark absolviert die Schweizer Handball-Nationalmannschaft am Mittwoch, 26. Mai, ein ganz spezielles Training: Zusammen mit dem Vierer-Team des zweifachen Weltmeisters Ivo Rüegg trifft sich die SHV-Auswahl in Andermatt zu einem Bob-Anschiebe-Wettkampf. Auf der Trainingsanlage des Schweizerischen Bobverbands (SBSV) werden sich die Handballer mit den Bobfahrern messen und um Hundertstelssekunden kämpfen, wie es in einer Mitteilung des Schweizerischen Handballverbands heisst.

Für die Schweizer Handballer bildet der Trainings-Lehrgang in Andermatt vom 25. bis 29. Mai einen wichtigen Teil der Vorbereitung auf die entscheidenden WM-Qualifikations-Spiele gegen Dänemark. Die Equipe von Trainer Goran Perkovac absolviert nach dem Lehrgang in Andermatt eine weitere Vorbereitungswoche in Schaffhausen. Am Dienstag, 8. Juni, steht mit dem Testspiel gegen Österreich in Altdorf die Hauptprobe auf dem Programm.

rem