ANDERMATT: Kritik von Hoteliers wegen Wohnungsnot

Laut Hoteliers finden Saisonangestellte und Touristen in Andermatt kaum mehr günstige Wohnungen. Schuld daran seien die Sawiris-Arbeiter.

Anian Heierli
Drucken
Teilen
In Andermatt ist nach wie vor rege Bautätigkeit im Gange. (Bild: Keystone)

In Andermatt ist nach wie vor rege Bautätigkeit im Gange. (Bild: Keystone)

Andermatter Hoteliers befürchten, dass es im Dorf zu wenig Personalwohnungen für Mitarbeiter gibt. Für sie ist klar: Vor allem Bauarbeiter und Angestellte, die für den Sawiris-Resort und das Hotel The Chedi arbeiten, sind für den Mangel verantwortlich, da sie einen Grossteil der günstigen Wohnungen besetzen. Auf das Problem aufmerksam machte Sarah Keller an der letzten Gemeindeversammlung in Andermatt. Keller leitet zusammen mit ihrem Partner das «Riverhouse Boutique Hotel» im Dorfkern von Andermatt. Sie sagt: «Es ist schwierig, Wohnungen für auswärtige Saisonniers zu finden. Momentan fehlen günstige Wohnungen an allen Ecken und Enden. Wir Hoteliers weisen nun schon seit Jahren auf die Problematik hin.»

Der Wohnungsmangel bringe aber noch ein zweites, ernstes Problem mit sich, so Keller. Viele Sawiris-Angestellten und am Resort beteiligte Bauarbeiter würden in früheren Ferienwohnungen leben. «Dadurch gibt es weniger Platz für Touristen. Diese Leute fehlen anschliessend im Dorf.» Das sei bereits heute spürbar, sagt Keller. Man habe weniger Gäste im Restaurant und in der Bar, die von der Strasse kommen. Dagegen seien die Hotelzimmer jeweils rasch ausgebucht.