ANDERMATT: Materialwart wird zum Fasnachtsprinzen gewählt

Am Samstag wurde Peter Baumann als Prinz Elvelinus LVII ins Amt erhoben. Der langjährige Materialwart der Elvelinusgesellschaft sorgt mit dem Motto «Disney» für eine märchenhafte fünfte Jahreszeit in Andermatt.
Carmen Epp
Peter Baumann wird als Prinz Elvelinus LVII das Zepter an der diesjährigen Fasnacht in der Hand haben. (Bild: Urs Hanhart (Andermatt, 3. Februar 2018))

Peter Baumann wird als Prinz Elvelinus LVII das Zepter an der diesjährigen Fasnacht in der Hand haben. (Bild: Urs Hanhart (Andermatt, 3. Februar 2018))

Carmen Epp

carmen.epp@urnerzeitung.ch

Er ist Fasnächtler, solange er denken kann. Schon als Kind zog Peter Baumann gerne verkleidet durch die Andermatter Gassen, und als Elfjähriger durfte er seinen Vater, Prinz Elvelinus XXIV, als Teil der Prinzenfamilie durch die Fasnacht begleiten. Das war 1985. Am vergangenen Samstag wurde Baumann vor dem Hotel Dreikönige nun selber zum Prinzen geschlagen.

«Es ist mir eine grosse Ehre, als 57. Prinz Elvelinus durch die Andermatter Fasnacht führen zu dürfen», sagte der 43-Jährige auf Anfrage unserer Zeitung im Vorfeld der Inthronisation.

Ein Ehrenamt, das nicht überraschend kam

Dass er an der Fasnacht als Elvelinus LVII herrscht, überrascht kaum. Schliesslich steht Baumann schon lange im Dienste der Elvelinusgesellschaft (siehe Box) – wenn auch eher im Hintergrund. Seit seinem 18. Lebensjahr ist er als Materialwart der Gesellschaft für die Instrumente der Katzenmusik zuständig. Er war es, der 25 Jahre lang den Katzenmusikanten in Andermatt Trommeln und Pauken ausgehändigt, die Instrumente repariert und in Schuss gehalten hat. Präsident Rolf Albertin sagt denn auch über Baumann: «Obwohl er nicht offiziell Mitglied der Elvelinusgesellschaft ist, so gehört er doch längst zum harten Kern der Gruppe.»

Anfrage kam nicht überraschend

«Als ich im November 2017 vom Vorstand und dem amtierenden Prinzen angefragt wurde, kam dies nicht ganz überraschend», sagt Baumann. «Wir hatten schon damit gerechnet, dass wir früher oder später das Amt angeboten bekommen und auch übernehmen werden.» Mit «Wir» meint Baumann sich und seine Familie. «Ohne die Unterstützung meiner Frau und meiner drei Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren hätte ich das Amt nicht angenommen», so Baumann. «Sie tragen den Entscheid mit und werden mich als Prinzenfamilie an der Fasnacht stets begleiten.» Dass er die diesjährige Fasnacht unter das Motto «Disney» stellt, hat sicher auch mit seinen Kindern zu tun. Und: Das Motto lasse viel Spielraum für Verkleidungen, womit eine märchenhaft bunte fünfte Jahreszeit garantiert sein dürfte, erklärt Fasnachtsexperte Baumann.

So ein Prinzenamt ist nicht nur mit Spass, sondern auch mit Aufwand verbunden – auch finanziell. Die verschiedenen Anlässe, die Bescherungen für Jung und Alt – all das muss der Prinz nicht nur organisieren, sondern auch selber berappen. «Ein grosser Teil der Kosten wird durch Sponsoren übernommen», erklärt Baumann. «Aber auch der Prinz muss etwas drangeben, das ist klar.» Wie viel das ist, will Baumann nicht verraten, das sei jedem Prinzen selber überlassen. «Man kann mit der grossen Kelle anrühren oder so, dass es passt.»

An der Fasnacht überall präsent

Was allen Prinzen hingegen gemeinsam ist: Auf sie wartet an der Fasnacht jeweils ein strammes Programm, müssen sie doch an allen Anlässen präsent sein: am Schmutzigen Donnerstag beim Morgenstreich und am Nachmittag am Umzug mit Kinderball, am traditionellen «Biräweggärännä» am Sonntag, beim Umzug am Güdelmontag mit anschliessendem Kinderball, am Dienstagmittag bei der Seniorenfasnacht und beim «Üsflännä» am Abend. Dazwischen stehen zahlreiche Besuche der Sponsoren, in Hospental und gar in Sedrun an. Und auch dem Skigebiet wird die Aufwartung gemacht – dies stets in Begleitung von Altprinzen mit Frack und Zylinder.

Damit Prinz Elvelinus LVII dieses stramme Fasnachtsprogramm durchsteht, kommt eine weitere wichtige Figur der Andermatter Fasnacht zum Zug: der selber gewählte Narr des Prinzen. Im Fall von Peter Baumann ist dies sein Kollege Daniel Gisler. Er ist dafür verantwortlich, dass der Prinz das Programm einhält. «Er ist der Erste, der an einem Anlass erscheint, und der Letzte, der nach Hause geht. Und wenn die Prinzenfrau früher nach Hause will, begleitet er sie bis zur Haustüre», erklärt Baumann.

Das Andermatter Ehrenamt, so scheint es, wird auch in diesem Jahr von einem Ehrenmann bekleidet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.