ANDERMATT: Neuer Prinz führt die Narren

Urs-Karl Regli heisst der Chef der Fasnächtler in Andermatt. Für ihr Motto mussten sie nicht lange suchen: Der Gotthard bietet genug Stoff fürs bunte Treiben.

Drucken
Teilen
Urs-Karl Regli hält als Prinz Elvelinus das Fasnachtszepter fest in der Hand. (Bild pd)

Urs-Karl Regli hält als Prinz Elvelinus das Fasnachtszepter fest in der Hand. (Bild pd)

Die Fasnachtsgesellschaft Elvelinus Andermatt wählte traditionsgemäss an ihrer Jahresversammlung an Dreikönigen den neuen Prinzen. Er heisst Urs-Karl Regli und ist Prinz Elvelinus XLVII.

Urs-Karl Regli ist 1946 geboren und in Andermatt im Hotel St. Gotthard aufgewachsen. Nach seiner Studienzeit arbeitete er im In- und Ausland als Bank- und Revisionsfachmann. Später war er für Unicef und das Rote Kreuz tätig. Schon sein Vater hat als Fasnachtsvater vor 40 Jahren das Zepter über die Fasnacht in Andermatt geführt. Der angehende Prinz freut sich auf sein ehrenvolles Amt an der diesjährigen Fasnacht.

Es gibt Risotto für alle
Die Andermatter Fasnacht steht unter dem Motto «»Gotthard. Der Prinz freut sich auf viele originelle Ideen. Los gehts am 13. Februar. Dann findet die feierliche Inthronisation von Prinz Elvelinus XLVII. vor dem Hotel Drei Könige in Andermatt statt.

Zur Inthronisation und dem anschliessenden Risottoessen sind alle herzlich eingeladen. Am Schmutzigen Donnerstag beginnt die Fasnacht mit dem Generalauftritt der Katzenmusik um 5 Uhr früh.

Die Kinder dürfen tanzen
Am Nachmittag folgt der Umzug mit anschliessendem Kinderball in der Aula vom Bodenschulhaus. Am Abend werden dann die grossen Narren am Maskenball im «Bergidyll» erwartet. Am Güdelmontag ist wieder Umzug, die traditionelle «Würstliverteilete» und Kinderball. Am Abend findet die Maskenprämierung im «Gotthard» statt. Mit der «Usflennete» endet dann die diesjährige Narrenzeit am Dienstag.

red