ANDERMATT: Rekordseilbahn – 480 Meter über dem Talboden

Andermatt soll mit Investitionen von 200 Millionen Franken zu einer Top-Skidestination werden. Highlight: Eine Seilbahn, die den Nätschen mit dem Gemsstock verbindet.

Drucken
Teilen
Die geplante Seilbahn (rot) vom Nätschen (oben) zur Gurschenalp (unten) hoch über Andermatt. (Bild map.search.ch)

Die geplante Seilbahn (rot) vom Nätschen (oben) zur Gurschenalp (unten) hoch über Andermatt. (Bild map.search.ch)

Samih Sawiris hat zusammen mit den Andermatt Gotthard Sportbahnen (AGS) und den Sedruner Bergbahnen Grosses vor: Für rund 200 Millionen Franken soll rund um Andermatt eines der weltweit spektakulärsten Skigebiete entstehen.

Wie der «Sonntagsblick» in seiner aktuellen Titelgeschichte berichtet, soll sich Andermatt in drei Etappen zu einer Top-Skidestination entwickeln:

  • 1. Etappe: Anstelle von sechs bestehenden Sessel- und Skiliften entstehen neue Gondel- und Vierersesselbahnen. Vier Anlagen kommen neu hinzu, darunter die Anbindung zum Skigebiet Sedrun.
  • 2. Etappe: Eine Seilbahn von Göschenen auf den Gütsch soll Tagestouristen direkt ins Skigebiet bringen. Zusätzlich erschliesst eine Gondelbahn das Gebiet um den St.-Anna-Gletscher.
  • 3. Etappe: Eine Seilbahn vom Nätschen zur Gurschenalp, quer über die Oberalp-Passstrasse hinweg. Sie vereint das gesamt Skigebiet und würde rund 16 Millionen Franken. Eine ähnliche Bahn exisitiert bereits im süd-westkanadischen Whistler Blackcomb. Mit 4,4 Kilometern ist diese deutlich länger als die Seilbahn über Andermatt. Letztere wäre aber höher: In 480 Metern Höhe würde sie über Andermatt hinwegsurren. Das wäre Weltrekord.

So sieht es der Masterplan des Büros Ecosign laut «Sonntagsblick» zumindest vor. Die kanadische Firma ist weltweit führend bei der Planung von Skiresorts. Von ihnen stammen die Entwürfe für die Anlagen der Olympischen Spiele in Whistler (Kanada) und Sotschi (Russland).

get