ANDERMATT: Schweizer Handballer sprinten jetzt im Bobrun

Spitzen-Handballer sind sehr vielseitige Athleten. Das stellten sie bei einem speziellen Training auf der Andermatter Bob-Startbahn eindrücklich unter Beweis.

Merken
Drucken
Teilen
Handball-Nationaltrainer Goran Perkovac (rechts) legte sich beim Bob-Anschieben mächtig ins Zeug. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Handball-Nationaltrainer Goran Perkovac (rechts) legte sich beim Bob-Anschieben mächtig ins Zeug. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Auf ihrem Weg an die WM-Playoffs im Juni gegen Dänemark absolviert die Schweizer Handball-Nationalmannschaft diese Woche ein Trainingslager im Urserntal. Am Mittwoch kam die Truppe von Trainer Goran Perkovac zu einer aussergewöhnlichen Trainingseinheit.

Auf dem Programm stand ein Bob-Anschiebe-Wettkampf gegen das Team des zweifachen Bob-Weltmeisters und letztjährigen Gesamtweltcupsiegers Ivo Rüegg. Ein ziemlich ungleiches Kräftemessen. Kein Wunder, gehört doch Rüeggs Crew zu den weltbesten. Dennoch vermochten sie Rüegg zu beeindrucken, wie dieser bekannte: «Man hat sofort gesehen, dass sie athletisch sehr gut drauf sind. Mit gezielten Trainings könnten es einige im Bobsport bestimmt weit bringen.»

Am Freitag gibt es für die Handball-Internationalen einen weiteren Abstecher auf ungewohntes Parkett: zum Tontaubenschiessen in Wassen.

Urs Hanhart

HINWEIS
Zum Abschluss des Trainingslagers im Kanton Uri bestreiten die Spitzen-Handballer ein Test-Länderspiel gegen Österreich. Es wird am Dienstag, 8. Juni, in der Feldli-Sporthalle in Altdorf ausgetragen. Das Spiel beginnt um 20 Uhr.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.